Per Pedelec unterwegs

(djd). Radfahren im bayerisch-böhmischen Grenzland? Mit dem E-Bike ist die vielfältige Landschaft der Ferienregion Oberpfälzer Wald für Radlfreunde ein wahrer Genuss. Ob gemütliche Freizeittour oder sportive Panoramastrecke – mit E-Power lassen sich die sanften Hügelketten des Oberpfälzer Walds spielend leicht erkunden.

Radeln mit Rückenwind

E-Bikes oder Pedelecs können an einer der vielen Verleihstationen in der Region gemietet werden. Zum Beispiel beim „Biergarten Deyerl“ in Oberviechtach. Von hier startet auch die rund 80 Kilometer lange Grenzlandtour, in deren Verlauf die Radler den wildromantischen Canyon zwischen Gaisthal und Schönsee passieren, durch das malerische Murachtal fahren und sich an der sanften Hügellandschaft erfreuen. Eine weitere empfehlenswerte Tour führt entlang der Flüsse Naab und Schwarzach zu den schönsten Seen im idyllischen Oberpfälzer Seenland. An heißen Sommertagen findet man hier willkommene Abkühlung.

Diese und andere auf E-Biker abgestimmte Touren werden in einer neuen Broschüre vorgestellt, die man kostenlos unter http://www.oberpfaelzerwald.de anfordern kann. Hier ist nachzulesen, wo ein Elektrofahrrad ausgeliehen werden kann oder wo man einen kostenlosen Ersatzakku erhält. „Die günstige Gebühr von 20 Euro für ein Pedelec pro Tag und die einfache Bedienung der E-Bikes sind ein hervorragendes Angebot für Radler“, so Alexandra Beier vom Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald.

Grenznahes Wandern

Die ruhige Kulturlandschaft zieht auch Wanderer in ihren Bann, die die Schönheiten der Natur Schritt für Schritt entdecken möchten. Zu den beliebtesten Weitwanderwegen des Oberpfälzer Walds zählt der zertifizierte Qualitätsweg Nurtschweg, der auf 133 Kilometern von Waldsassen bis Waldmünchen führt. Vom Norden kommend, erreichen die Wanderer hinter Neualbenreuth den Mittelpunkt Europas, manchmal gelingt auch ein Blick über die inzwischen offene Grenze nach Böhmen. Geschichtsträchtige Orte wie die Burgruine Schellenberg und das verlassene Dorf Bügellohe wecken die Entdeckerlust. Wo der Nurtschweg endet, trifft man auf die Goldsteig-Haupttrasse, die weiter in den Bayerischen Wald führt.

Scroll to Top