„Pekeressen“ mit Diplom

(djd). Früher eine alltägliche Speise, ist heute das „Pekeressen“ ein besonderes Erlebnis. Der Ursprung liegt weit zurück: In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden in der Gegend der Solling-Vogler-Region verstärkt Kartoffeln angebaut und kamen täglich auf den Tisch. Man schnitt die Kartoffel in der Mitte durch und klebte sie an die warme Seite des Ofens („peker“ ist das plattdeutsche Wort für kleben). Waren die Kartoffeln gar, fielen sie in einen bereitgestellten Korb und konnten verspeist werden. Heute ist daraus eine Tradition geworden: das „Pekeressen“. Dazu werden gebackene Erdäpfel, Mett, Quark, Zwiebeln und Butter serviert. Gruppen können diese kulinarische Zeitreise gemeinsam antreten und dabei obendrein ihr „Pekerdiplom“ erwerben. Denn nach dem rustikalen Essen in geselliger Runde erhält jeder Teilnehmer seine persönliche Urkunde. Alle Informationen zu diesem Angebot und weitere Gruppenreisen gibt es unter Telefon 05536-960970 sowie unter http://www.solling-vogler-region.de im Internet.

Gemeinsam aktiv

Im Anschluss an die deftige Stärkung ist Bewegung gefragt: Zur Gruppenreise mit zwei Übernachtungen kann man eine Kletterpartie im Hochseilgarten, eine Wanderung durchs Hochmoor oder Kanu- und Radtouren buchen – ganz nach persönlichen Vorlieben. Für Gruppen, Vereine und große Freundeskreise, die ein gemeinsames Wochenende in der abwechslungsreichen Naturregion verbringen möchten, gibt es aber noch viel mehr Möglichkeiten: etwa einen Fischer auf der Weser bei seiner Arbeit zu begleiten. Bei einem leckeren Aalschmaus erläutert Fritze Köster danach, wie die Fische aus der Weser auf die Teller gelangen. Nach einem Rundgang durch die historische Fachwerkstadt Höxter können die Teilnehmer während einer Kanutour auf der Weser ihren Teamgeist beweisen.

Verabredung mit dem Lügenbaron

Wer möchte, kann sich auch mit dem Lügenbaron von Münchhausen verabreden und das Ziel sportlich ansteuern. Auf der Draisine geht es mit gemeinschaftlichem Körpereinsatz über fünf Kilometer durch das schöne Lennetal. In Bodenwerder folgt die Gruppe anschließend den Spuren des allseits bekannten Lügenbarons. Während einer Stadtführung und beim Besuch des Münchhausen-Museums erfahren die Gäste Interessantes und Erstaunliches über das Leben des Adeligen, der für sagenhafte Lügengeschichten wie den berühmten „Ritt auf der Kanonenkugel“ bekannt ist.

Scroll to Top