Pedalritter auf Burgen- und Schlössertour

(djd). Bunte Weinberge, dichte Wälder und idyllische Flusstäler: Das nördliche Baden-Württemberg bietet Radfahrern abwechslungsreiche Landschaften, ein mildes Klima, eine Fülle an Sehenswürdigkeiten und unzählige Radwege. Touren entlang des Kocher-Jagst-, des Neckartal- oder Burgenstraßen-Radwegs sind nur einige der vielen Möglichkeiten. Bekannt ist die Region vor allem für ihre guten Weine, aber auch für ihre große Anzahl an Burgen, Schlössern und historischen Städten. Warum also nicht einmal eine Radtour planen, in der man romantische Wasserschlösschen, imposante Residenzen oder beeindruckende Herrensitze besichtigt und in Burg- und Schlosshotels nächtigt? Auf diese Weise können Pedalritter die vergangenen Zeiten ganz gemütlich und bequem wieder aufleben lassen. Alle Informationen gibt es unter http://www.RadSüden.de (ab März 2013).

Von Heidelberg zur Burg Guttenberg

Ob man die Tour von Heilbronn, Heidelberg, Öhringen, Schwäbisch Hall oder etwa Bad Mergentheim aus startet, spielt keine Rolle. Auch die Dauer des Radausflugs kann variieren. Eine reizvolle Etappe führt beispielsweise auf dem Burgenstraßen-Radweg von Heidelberg über Gundelsheim nach Bad Wimpfen und weiter nach Schwäbisch Hall. Der Blick vom kurpfälzischen Schloss in Heidelberg auf die Altstadt sollte dabei am Anfang der rund 55 Kilometer langen Reise stehen, bevor man ins Neckartal einbiegt und zahlreichen Ritterburgen und historischen Städten begegnet. Die Vierburgenstadt Neckarsteinach und die Bergfeste Dilsberg liegen ebenso am Weg wie Burg Hornberg, auf der einst Götz von Berlichingen 45 Jahre seines bewegten Lebens verbrachte. Für Burg Guttenberg sollte man sich dann etwas Zeit nehmen. Die bekannte Stauferburg ist eine der wenigen Burganlagen aus dem zwölften Jahrhundert, die seit dem Mittelalter nie zerstört wurden. Eine Führung durch das Burgmuseum und die Einkehr in der Burgschenke sind ebenso empfehlenswert wie der Besuch einer Flugvorführung der Deutschen Greifenwarte auf dem Burggelände.

Die einstige Kaiserpfalz Bad Wimpfen

Nicht weit entfernt wartet in Gundelsheim mit der Burg Horneck bereits die nächste Sehenswürdigkeit. Die Burg, ursprünglich im zwöflften Jahrhundert erbaut und im Bauernkrieg zerstört, wurde 1533 vom Deutschen Orden neu errichtet. Über Bad Rappenau gelangen die Radler schließlich in die einstige Kaiserpfalz Bad Wimpfen, die mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie dem neugotischen Bahnhof, dem Hohenstaufentor oder historischen Fachwerkhäusern aufwartet. Eine herrliche Aussicht über Altstadt und Neckartal hat man vom Blauen Turm aus, dem Wahrzeichen der Stadt. Stilvolle Übernachtungsmöglichkeiten auf dieser Route gibt es beispielsweise im Schlosshotel Hirschhorn am Neckar, im Schlosshotel Neuburg in Obrigheim oder im Schloss Heinsheim in Bad Rappenau.

Eine Radpanoramakarte informiert

Danach kann man noch von Bad Wimpfen aus über Heilbronn nach Weinsberg weiterfahren. Auf der 24 Kilometer langen Strecke lädt die Drei-Flüsse-Stadt Bad Friedrichshall mit ihrem Salzbergwerk zu einer Besichtigung ein. In den Weinbergen von Weinsberg grüßt schließlich die Burgruine Weibertreu.

Mehr Informationen zu Radreisen im nördlichen Baden-Württemberg sowie Kartenmaterial gibt es bei der Arbeitsgemeinschaft „RadSüden“ unter Telefon 07131-994-1390 und ab März 2013 auch unter http://www.RadSüden.de im Internet.

KASTEN 1: KURZTEXT

In Schlosshotels übernachten

(djd). Das nördliche Baden-Württemberg ist für Radfahrer eine attraktive Region. Vielfältige Landschaften und historische Städte sowie ein gut ausgebautes Radwegenetz ermöglichen abwechslungsreiche Touren. Interessant ist beispielsweise eine Burg- und Schlössertour entlang des Burgenstraßen-, Neckartal- oder Kocher-Jagst-Radwegs mit Übernachtungen jeweils in Burg- oder Schlosshotels. Als Pedalritter kann man so ganz entspannt das Flair vergangener Tage vom Mittelalter bis Barock genießen. Die Touren können dabei zum Beispiel von Heidelberg, Öhringen, Heilbronn, Schwäbisch Hall oder Bad Mergentheim aus gestartet werden. Informationen gibt es unter http://www.RadSüden.de im Internet.

Scroll to Top