Optimierte Versorgung im Heim: Symposium zur sektorenübergreifenden Gesundheitsversorgung

Alten- und Pflegeheime werden zunehmend durch Bewohner/-innen herausgefordert, die stark pflegebedürftig sind und vor Ort medizinisch versorgt werden müssen. Dies ist aufgrund des Mangels an qualifizierten Pflegefachkräften und dem altersbedingten Ausscheiden von Hausärztinnen und Hausärzten künftig immer schwerer zu organisieren. Das 4. Symposium zur sektorenübergreifenden Gesundheitsversorgung am 7. Juli 2016 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) betrachtet die Herausforderungen, die sich daraus speziell für Hessen entwickeln. Es trägt den Titel: „Wege zur besseren Kooperation und Koordinierung. Die Gesundheitsversorgung in Alten- und Pflegeheimen“. Das Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) der Frankfurt UAS hat Expertinnen und Experten aus Pflege und Gesundheit eingeladen, die neue Lösungswege aufzeigen wollen. Eine kostenfreie Anmeldung ist bis zum 1. Juli 2016 unter möglich.

Das Symposium betrachtet die Problematik des ansteigenden Alters und der erhöhten Pflegbedürftigkeit von Heimbewohnerinnen und -bewohnern aus einer praxis- und anwendungsorientierten Perspektive. Eine bedarfsgerechte ambulante Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner setzt eine umfassende Kooperation zwischen Heimleitungen, Pflegekräften, Ärztinnen und Ärzten, Zahnärztinnen und Zahnärzten sowie Apothekerinnen und Apothekern voraus. Diese Zusammenarbeit aller Beteiligten ist gesetzlich stark reglementiert; der erste Vortrag des Symposiums von Prof Dr. Hilko J. Meyer vom ZGWR setzt sich daher mit den rechtlichen Rahmenbedingungen der medizinischen Versorgung auseinander. Die Sicht des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und die Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung auf die Gesundheitsversorgung in stationären Pflegeeinrichtungen runden den ersten Abschnitt des Symposiums ab. Der zweite Abschnitt widmet sich praktischen Erfahrungen aus Sicht der Pflegeheime und endet mit einer Diskussionsrunde zu Verbesserungsmöglichkeiten der Versorgung von Heimbewohnerinnen und -bewohnern. Beispiele für bereits bestehende Kooperationen zwischen verschiedenen Beteiligten werden im dritten Abschnitt näher betrachtet. Insbesondere die zahnärztliche Versorgung, die Rolle der Apotheken und der Medikationsprozess werden in den Blick genommen. Das Symposium schließt mit einer Diskussionsrunde zu „Problemen und Lösungen sektoren- und professionsübergreifender Gesundheitsversorgung“ ab.

Termin Symposium: 7. Juli 2016, 09.30-16.15 Uhr
Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, Raum 111/112

Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht, Prof. Dr. Hilko J. Meyer, Telefon: 069/1533-3881, E-Mail: hilko.meyer@zgwr.fra-uas.de

Weitere Informationen unter:

Programm

09.30 Uhr
Grußworte
Rosemarie Heilig, Stadträtin
Stadt Frankfurt am Main
Prof. Dr. Ulrich Schrader, Vizepräsident für Wissenschaftliche Infrastruktur, Forschung und IT
Frankfurt University of Applied Sciences

09.45 Uhr
Der rechtliche Rahmen der medizinischen Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen
Prof. Dr. Hilko J. Meyer
ZGWR, Frankfurt University of Applied Sciences

10.10 Uhr
Die Gesundheitsversorgung in der stationären Pflege – die Sicht des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration
Gerhild Oesten
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

10.35 Uhr
Die Gesundheitsversorgung in der stationären Pflege – die Sicht
der Kassenärztlichen Vereinigung
Dr. med. Eckard Starke
Kassenärztliche Vereinigung Hessen

11.00 Uhr Pause

11.30 Uhr
Die medizinische Versorgung in Pflegeheimen: manches erreicht – noch viel zu tun
Jochen Rindfleisch-Jantzon
Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste, Landesverband Hessen

11.55 Uhr
Die ärztliche Versorgung in der stationären Pflege – die Erfahrungen einer Heimleitung
Markus Förner
Hufelandhaus Frankfurt am Main

12.20 Uhr | DISKUSSIONSRUNDE 1
Schritte zur Verbesserung der medizinischen Versorgung von Heimbewohnern – was ist zu tun?
Podium: Markus Förner, Hilko Meyer, Gerhild Oesten, Jochen Rindfleisch-Jantzon, Dr. Eckard Starke
Moderation: Prof. Dr. Michaela Röber

13.00 Uhr Pause

14.00 Uhr
Die zahnärztliche Versorgung von Heimbewohnern – Umsetzung der Kooperationsverträge nach § 119b SGB V in Hessen
Dr. Jens Hohmeier
Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen

14.25 Uhr
Die Arzneimittelversorgung in der stationären Pflege – die Rolle der heimversorgenden Apotheken
Achim Gondermann
Neue Amtsapotheke Bad Camberg

14.50 Uhr
Der Medikationsprozess in der stationären Langzeitpflege als organisationsübergreifendes Prozessmanagement
Stefanie Kortekamp M.A.
Hochschule Osnabrück

15.15 Uhr | DISKUSSIONSRUNDE 2
Probleme und Lösungen sektoren- und professionsübergreifender Gesundheitsversorgung
Podium: Achim Gondermann, Markus Förner, Dr. Jens Hohmeier
Moderation: Stefanie Kortekamp

Das Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht

Das Zentrum für Gesundheitswirtschaft und –recht (ZGWR) ist ein interdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS). Es bündelt die Kompetenzen der Hochschule auf den Gebieten Gesundheitsökonomie, Gesundheitsrecht und Management von Einrichtungen des Gesundheitswesens. Für Gesundheitseinrichtungen und -unternehmen, Leistungserbringer, Krankenkassen, Interessensvertretungen und die interessierte Öffentlichkeit in der Region dient das ZGWR als Ansprechpartner für anwendungsorientierte Forschungs-, Beratungs- und Weiterbildungsprojekte.

Scroll to Top