OPS 2013: DIMDI veröffentlicht endgültige Fassung

Der OPS ist eine Grundlage für das pauschalierende Vergütungssystem der German Diagnosis Related Groups (G-DRG). Das DIMDI gibt ihn jährlich neu heraus. Operationen und Prozeduren müssen im ambulanten und stationären Bereich nach dem OPS verschlüsselt werden.

In der vertragsärztlichen Versorgung sind ausschließlich die im Anhang 2 des einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) aufgeführten Kodes zu verwenden. Ärzte und Dokumentare in den Krankenhäusern sind verpflichtet, Operationen und Prozeduren nach den von den Selbstverwaltungspartnern gemeinsam vereinbarten Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) zu kodieren. Die Kodierung erfolgt auf Basis des Systematischen Verzeichnisses des OPS. Das zugehörige Alphabetische Verzeichnis erleichtert die Arbeit mit dem OPS in der Praxis.

Wichtige Änderungen im OPS 2013
• Überarbeitung und Ergänzung der Kodes für die Operationen an den Augen
• Überarbeitung und Ergänzung der Kodes für die partielle Resektion des Dickdarmes
• Streichung der Kodes für die erweiterte Kolonresektion und die erweiterte Rektumresektion
• Differenzierung des Kodes für Implantation und Wechsel einer modularen Endoprothese
• Überarbeitung und Ergänzung der Kodes für die ECMO-Therapie

Der Kommentar im Vorspann des Systematischen Verzeichnisses enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen („Was ist neu im OPS Version 2013?“). Alle Änderungen im Detail finden Sie in der Aktualisierungsliste. Die Differenzliste enthält die Veränderungen der endgültigen OPS-Fassung gegenüber der Vorabversion. Neu in diesem Jahr: Die Differenzliste finden Sie jetzt im ZIP-Ordner der Aktualisierungsliste.

Bei den Metadaten gibt es gegenüber den Vorjahren und der Vorabversion folgende Änderung: In der Tabelle der Kodes enthält „Feld 9 Klassentitel“ den aus den ggf. gekürzten Vier-, Fünf- und Sechsstellertiteln zusammengesetzten Klassentitel. Auf vielfachen Anwenderwunsch wurden drei neue Felder 10, 11 und 12 eingefügt. Sie enthalten jeweils die einzelnen ungekürzten Bestandteile dieses zusammengesetzten Klassentitels, also den vollständigen Klassentitel des Vier-, Fünf- und ggf. Sechsstellers. Die Nummern der folgenden Felder ändern sich entsprechend.

ClaML ersetzt EDV-ASCII ab 2015!
Spätestens für die Versionen 2015 wird es keine EDV-ASCII-Dateien zu den Systematiken von ICD-10-GM und OPS mehr geben. Wir ersetzen sie durch das von der WHO empfohlene Standardformat ClaML. Beachten Sie dazu folgende Preisänderung: Die EDV-ASCII-Fassung kostet ab der Version 2013 100 Euro (bisher 20 Euro). Die ClaML-Fassung kostet jetzt nur noch 20 Euro (bisher 100 Euro).

Download der Dateien
Referenzausgaben und Aktualisierungsliste des OPS 2013 finden Sie als kostenfreie PDF-Dateien im Downloadcenter. Alle anderen Formate, die Metadaten und die Überleitungstabelle erhalten Sie wie gewohnt im DIMDI Webshop. Einige Dateinamen haben sich gegenüber den Vorjahren geändert. Nur das erstmalige Herunterladen der Dateien einer Jahresversion im DIMDI Webshop ist kostenpflichtig. Jeder weitere Download (z. B. bei Fehlerkorrekturen) ist kostenfrei.

Das DIMDI stellt über das Internet hochwertige Informationen für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Es entwickelt und betreibt datenbankgestützte Informationssysteme für Arzneimittel und Medizinprodukte und verantwortet ein Programm zur Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren und Technologien (Health Technology Assessment, HTA). Das DIMDI ist Herausgeber amtlicher medizinischer Klassifikationen wie ICD-10-GM und OPS und pflegt medizinische Terminologien, Thesauri, Nomenklaturen und Kataloge (z. B. MeSH, UMDNS, Alpha-ID, LOINC, OID), die für die Gesundheitstelematik von Bedeutung sind. Das DIMDI ermöglicht den Online-Zugriff auf seine Informationssysteme und rund 60 Datenbanken aus der gesamten Medizin. Dafür entwickelt und pflegt es moderne Software-Anwendungen und betreibt ein eigenes Rechenzentrum.

Scroll to Top