Opel Mokka – Klein, aber oho!

(dmd). Aus dem Hause Opel rollt der Mokka vom Band und läutet eine neue Kategorie ein: die SUVs der kleinen Klasse. Das neu entwickelte Modell ist mit seinen 4,27 Metern länger als sein technischer Bruder Corsa, der Rüsselsheimer bietet dafür aber auch mehr Platz für fünf Passagiere. Er wird in der Basisausstattung nur mit Frontantrieb und einem 1,6-Liter-Benziner mit 85 kW/115 PS ab 18.900 Euro erhältlich sein. Nächst stärkeres Modell ist dann der 103 kW/140 PS-Benziner, der ausschließlich mit Allradantrieb ab 23.790 Euro erhältlich ist.

Einen 96 kW/130 PS starken Diesel gibt es dagegen wahlweise mit Front- (23.380 Euro) oder Allradantrieb (25.380 Euro) und auf Wunsch auch mit Sechsstufen-Automatik (24.680 Euro). Alle Varianten sind serienmäßig mit einem Start-Stopp-System ausgerüstet, das allerdings bei der optionalen Sechsstufen-Automatik entfällt. Gegen Aufpreis sind unter anderem Klimaanlage, Rückfahrkamera, zusätzliche Einparkhilfe und Assistenzsysteme erhältlich.

Hauptkonkurrent für den Mokka ist der Skoda Yeti, der ab 18.650 Euro startet. Aber auch der Nissan Juke, Toyota Urban Cruiser und der Mini Countryman bewegen sich in ähnlichen Preisklassen. Das größte Problem für den in Korea gebauten Fünftürer kommt jedoch aus dem eigenen Haus: Der im nächsten Frühjahr erscheinende Chevrolet Trax ist technisch baugleich und wird vermutlich einige hundert Euro günstiger angeboten werden als der Mokka.

Scroll to Top