Ohne böse Überraschungen

(djd). Immer mehr Bundesbürger entscheiden sich für eine freiberufliche oder selbstständige Tätigkeit. Den meisten Existenzgründern gemeinsam ist ein hoher Mobilitätsbedarf – für viele sind die Fahrzeugkosten sogar der größte Kostenblock in der Bilanz.

Gerade Existenzgründer fahren deshalb mit Leasing oft besser als mit dem Kauf eines Fahrzeugs. „Sie können mit überschaubaren monatlichen Raten kalkulieren und nach Ablauf der relativ kurzen Vertragslaufzeit den Wagen durch eine Restzahlung ablösen oder durch ein neues Fahrzeug ersetzen“, betont Stefan Voges-Staude von der Volkswagen Financial Services AG. Sowohl finanziell als auch in Sachen Mobilität ist somit eine umfassende Flexibilität gewährleistet. Von der Volkswagen Bank etwa gibt es das Full-Service-Paket „Professional Class“. Es bietet Selbstständigen und Freiberuflern beim Kfz-Leasing Vorteile, die sonst nur Geschäftskunden bekommen.

Auf diese Weise werden die Mobilitätskosten zu einer festen Größe – ohne böse Überraschungen durch teure Nebenkosten. Das Paket beinhaltet neben attraktiven Preisen, günstigen monatlichen Raten und einem Ausschluss des Gebrauchtwagenrisikos auch zusätzliche Serviceleistungen wie die „Tank & Service“-Karte. Gegen geringe Aufpreise können Serviceleistungen wie Wartungsarbeiten und Verschleißreparaturen, eine integrierte Kfz-Versicherung oder das Reifen-Service-Paket dazu gebucht werden.

Scroll to Top