Offenheit ist Trumpf

(djd). In Goethes Faust lästert Mephisto über die sogenannten „Frauenleiden“, die „aus einem Punkte zu kurieren“ seien. Viele Frauen finden das bestimmt nicht lustig, weil sie jahrelang, manchmal auch jahrzehntelang unter dem prämenstruellen Syndrom (PMS) und Regelschmerzen leiden. Und wenn die Phase der Zyklusbeschwerden vorbei ist, werden sie häufig von ebenso lästigen Wechseljahresbeschwerden abgelöst. Stimmungsschwankungen, sexuelle Unlust und vor allem Hitzewallungen können das Befinden stark beeinträchtigen. Dann hat es auch der Partner nicht leicht. Den Behandlungsvorschlag Mephistos sollte er lieber für sich behalten.

Offenheit sorgt für Verständnis

Selbst der liebevollste Partner kann nicht ohne weiteres begreifen, warum seine bessere Hälfte Zärtlichkeiten ausweicht, ständig gereizt ist und nachts die Bettwäsche wechselt. Dann ist ein offenes Gespräch wichtig. Frauen sollten ihrem Liebsten erklären, wie es ihnen geht und dass der Grund für die Probleme nicht bei ihm zu suchen ist.

Ist die Lebensqualität durch starke Wechseljahresbeschwerden deutlich vermindert, kann eine Hormontherapie Erleichterung bringen. Sie kann die Symptome zuverlässig beseitigen und aktuellen Studien zufolge die Gefahr von Nebenwirkungen minimieren. Mehr Informationen dazu gibt es unter http://www.hormontherapie-wechseljahre.de im Internet. Viele Experten empfehlen heute, Östrogen transdermal – also über die Haut – zu verabreichen, etwa mit Gynokadin Dosiergel. So kann auch leichter die individuell niedrigste wirksame Dosierung gefunden werden. Auch das Thromboserisiko ist geringer als bei der Einnahme in Tablettenform.

Cool bleiben im Alltag

Gerade Hitzewallungen können den Beziehungsalltag belasten. Klug ist es deshalb, sich mit luftiger Kleidung im Zwiebelschalenprinzip zu kleiden, so dass schnell etwas abgelegt werden kann. Bei aufkommendem „Hitzestress“ sollte man sich am besten kurz zurückziehen, zum Beispiel für einen Gang an die frische Luft oder eine kleine Erfrischung im Badezimmer. Bei starken nächtlichen Schweißausbrüchen empfiehlt es sich, ein kuscheliges Frotteehandtuch unterzulegen und frische Nachtwäsche bereitzuhalten.

Scroll to Top