Offene Architekturkonzepte

(djd). Wer ein eigenes Haus besitzt, möchte es am liebsten bis ins hohe Alter hinein selbst bewohnen. Damit es auch dann noch Bewegungsfreiheit und die Möglichkeit zu einem sicheren Leben bietet, falls die eigene Beweglichkeit später einmal eingeschränkt ist, sollte man barrierefreien Komfort von Anfang an mit einplanen. Bei Hausentwürfen wie beispielsweise von Davinci Haus sind die Räume bereits so konzipiert und angelegt, dass man sich auf einer Ebene komfortabel und hindernisfrei bewegen kann. Die Übergänge zwischen den Räumen sind ebenso schwellenlos wie die Fenstertüren, die von den Innenräumen auf die Terrasse führen.

Wohnen auf einer Ebene ohne Komfortbeschränkungen

Der Außenbereich spielt beim Wohngefühl ohnehin eine entscheidende Rolle und ist nicht nur im Sommer Teil des unmittelbaren Wohnumfelds. Durch die großen Verglasungen gehört der Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Raumgefühl dazu. Die Fachwerk-Grundkonstruktion der Häuser schenkt den Bewohnern große Gestaltungsfreiheit. So können von Beginn an etwa Gästebad, Büroraum oder ein Gästezimmer im Erdgeschoss eingerichtet werden. Will man alle wichtigen Wohnbereiche wegen körperlicher Einschränkungen auf eine Ebene verlegen, werden diese Räume einfach zum Hauptbad und zum Schlafzimmer umgewandelt, während Räume für die Gäste ein Stockwerk höher wandern. Dank der großzügigen Grundrisse und der lichtvollen, offenen Raumgestaltung treten enge Türdurchgänge als Hindernis so gut wie nicht mehr auf.

Viele Vorteile dank moderner Fachwerkarchitektur

Das Fachwerkprinzip bietet in puncto Raumgestaltung und Umbau weitere Vorteile. Fenster, Fenstertüren und geschlossene Wandflächen können in der Außenhülle nahezu frei angeordnet werden, und nachträgliche Umbauten der Innenräume lassen sich mit vergleichsweise geringem Aufwand vornehmen. Unter http://www.davinci-haus.de finden Bauinteressierte viele weitere Informationen zu diesem Bauprinzip und erhalten Zugang zu Musterhäusern in ganz Deutschland.

Scroll to Top