Ob Notfallversorgung auf See, Telemedizin oder digitales Röntgen – die Medizintechnik wird mobil

Die in regelmäßigen Abständen stattfindende Veranstaltungsreihe widmet sich in dieser Ausgabe modernen IT-Lösungen aus den Bereichen E-Health und Telemedizin, die helfen können, eine hochwertige medizinische Versorgung im ländlichen Raum oder in abgelegenen Gebieten sicherzustellen (Ablauf und Referenten siehe Anhang). Mit der Einführung und Verwendung derartiger Systeme bieten sich auch große Wertschöpfungspotentiale für heimische IT- und Medizintechnik-Unternehmen. Auf dem 33. Marktplatz Gesundheit sollen innovative Anwendungen vorgestellt und aktuelle Markttrends gemeinsam mit Experten diskutiert werden. Eingeladen sind Unternehmer, Geschäftsführer, Ärzte, medizinisches Personal sowie alle Interessierten.

Wann:
Donnerstag, 17. März 2016, 18:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr

Wo:
Industrie- und Handelskammer zu Rostock, Saal Mecklenburg-Vorpommern,
Ernst-Barlach-Straße 1-3, 18055 Rostock

Ob im ländlichen Raum, in schwer zugänglichen Regionen oder auf hoher See, in vielen Fällen ist Telemedizin die schnellste, in einigen Fällen die einzige Möglichkeit, Expertenwissen vor Ort verfügbar zu machen. Eine ganz besondere Situation bietet sich auf See. Ob auf Kreuzfahrtschiffen oder auf Offshore-Windparks – diese Umgebung erfordert besondere Konzepte. Mittels professioneller Medizintechnik ist es zum Beispiel möglich, Röntgenbilder in einem mobilen Szenario zu erstellen, um Diagnosen abklären und Behandlungsempfehlungen ohne Zeitverzögerung geben zu können. Multifunktionale Kommunikationssysteme stellen hierfür alle zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten bereit.

Dank Videokonferenz ist es auch möglich, eine Arzt-Konsultation an jedem Ort verfügbar zu machen, an dem ein Internetzugang vorhanden ist. Einen ganz neuen Weg der medizinischen Versorgung bieten Apps. In den Stores der großen Anbieter Apple und Google finden sich mittlerweile mehr als 100.000 Apps aus dem Bereich Gesundheit. Die überwiegende Anzahl kann dem Bereich Fitness zugerechnet werden. Aber auch für den medizinischen Bereich gibt es eine erhebliche Anzahl. Fast unbegrenzt erscheinen die Möglichkeiten vom mobilen EKG über die Messung des Blutzuckerwertes bis hin zur Übertragung und Auswertung von Fotos chronischer Wunden. Vorsicht ist hier allerdings geboten und die Qualitätsprüfung für jeden Anwender ein Muss.

Einige dieser spannenden Anwendungen sollen auf der gemeinsamen Veranstaltung der IHK zu Rostock und der BioCon Valley® GmbH thematisch unter der Überschrift „Medizintechnik wird mobil“ vorgestellt und mit den Experten diskutiert werden.

Im Anschluss an die Veranstaltung stehen die Referenten und das Team von BioCon Valley® für individuelle Gespräche bei einem kleinen Imbiss zur Verfügung.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.

33. „Marktplatz Gesundheit“ in der IHK zu Rostock

(Donnerstag, 17. März 2016, 18:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr, IHK zu Rostock)

Programm

Begrüßung und Einführung

Projekt: Notfallversorgung auf See
Dr. Denis Gümbel, Universität Greifswald

Mobiles, digitales Röntgen – Stand der Technik und Einsatzgebiete
Bernd Oehm, Oehm und Rehbein GmbH

Mobile Assistenzsysteme für die Gesundheit
Dr. Gerald Bieber, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Videokonsultationen über das Online-Portal „arztkonsultation.de“
Dr. Marc Dangers, Dr. Roßbach, Mausch & Dr. Dangers GmbH

Diskussion

Ausklang bei Gesprächen und kleinem Buffet.

Kontakt:

BioCon Valley GmbH
Robert Sington
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Walther-Rathenau-Straße 49a,
17489 Greifswald
T +49 3834-515 308
E rs@bcv.org

Scroll to Top