Nur nicht übertreiben

(djd). Sport ist gesund. Doch selbst hier kommt es auf die Dosierung an. Denn im Übermaß kann körperliche Aktivität – vor allem wenn sie einseitig und über einen längeren Zeitraum erfolgt – zu Verschleißerscheinungen führen. Davon sind vor allem Gelenke und Sehnen betroffen und nicht umsonst klagen Leistungssportler häufig über Probleme mit den Knie- oder Hüftgelenken. Doch auch wer regelmäßig joggt, kann von Gelenkverschleiß betroffen sein. Häufig trägt die als Arthrose bekannte Erkrankung dazu bei, dass selbst passionierte Läufer auf das Fahrrad umsteigen.

Gelenkschonende Sportarten sind gefragt

Fahrrad fahren zählt ebenso wie Walken, Rudern und Schwimmen zu den besonders gelenkfreundlichen Sportarten. Sie werden sogar dann empfohlen, wenn die Gelenke bei stärkerer Belastung bereits mit Schmerzen reagieren. Gerade für Patienten, bei denen eine Arthrose oder rheumatoide Arthritis festgestellt wurde, sind körperliche Aktivitäten unverzichtbar, denn sie sorgen dafür, dass die Gelenke besser und länger beweglich bleiben. Ein andauernder Bewegungsmangel hingegen kann ebenfalls zu krankhaften Gelenkveränderungen führen. Unter http://www.stark-gegen-schmerz.de gibt es neben weiterführenden Tipps einen Patientenratgeber zum Download, eine Facharztsuche und Videos mit Übungsprogrammen.

Schmerzen wirksam behandeln

Um in Schmerzphasen die Beweglichkeit zu erhalten, empfiehlt Prof. Dr. med. Klaus Krüger, auftretende Beschwerden schon frühzeitig adäquat zu behandeln. „Ein stilles Dulden von Einschränkungen bei der Beweglichkeit ist keine gute Lösung, denn hier können sowohl die Lebensqualität wie auch die übrige Gesundheit leiden“, erklärt der Münchner Rheumatologe. Gegen Schmerzen und Entzündungen der Gelenke würden zumeist sogenannte NSAR eingesetzt. „Mit zur Gruppe der NSAR gehören auch die Coxibe, die hinsichtlich der Nebenwirkungen am Verdauungstrakt Vorteile zeigen konnten“, verweist Prof. Krüger auf eine jüngere Wirkstoffgeneration, die bei akuten wie längerfristigen Schmerzen in möglichst niedriger Dosierung eine Alternative bietet.

Scroll to Top