Nur nicht aus der Übung kommen

(djd). Laptop, Tablet oder Smartphone lösen handschriftliche Notizen in zunehmendem Maße ab. Dennoch spielen Stift und Papier im Alltag noch immer eine wichtige Rolle – beispielsweise bei einem Vortrag oder einem wichtigen Telefongespräch. Denn egal wie sehr man sich auch konzentriert, schon nach kurzer Zeit ist sonst die Hälfte vergessen. Deshalb bleiben Notizen bei Telefonaten, Konferenzen oder Seminaren sinnvoll. Und mit Papier und Stift kann man noch immer viel schneller und einfacher mitschreiben als mit einer Tastatur.

Fehler spurlos „wegreiben“

Häufig sind Vieltipper aber handschriftlich aus der Übung gekommen, was leicht zu Verschreibern oder einem unleserlichen Schriftbild führen kann. Ein Ausweg sind Tintenstifte mit Löschfunktion wie beispielsweise der „Frixion Ball“ von Pilot Pen. Mit der Kunststoffspitze des Schreibers lassen sich Fehler spurlos wegreiben und ganz einfach wieder überschreiben, so dass auch wenig routinierte Schreiber Texte sauber und leserlich zu Papier bringen können.

Die Stifte sind in zehn Farben – Schwarz, Rot, Hell- und Dunkelblau, Hell- und Dunkelgrün, Lila, Braun, Orange und Pink – mit einer Strichstärke von 0,4 Millimetern im gut sortierten Schreibwarenfachhandel oder im Onlineshop unter http://www.pilotpen.de erhältlich. Hier findet man auch die Modelle „Clicker“ mit Kugelschreibermechanik, „Point“ mit sehr feiner Spitze, die edle Timerversion „Slim“ im schlanken Metalldesign oder den neuen eleganten „Frixion LX“, die alle über die gleichen Löschmöglichkeiten verfügen wie das Standardmodell im Kunststoffgehäuse.

Falsche Markierungen entfernen

Alle Stifte und Minen enthalten eine metamorphe Spezialtinte, die durch Reibungswärme unsichtbar wird. Das ist auch praktisch beim Markieren von Textzeilen. So lassen sich zum Beispiel mit dem „Frixion Light“, der in den Farben Blau, Grün, Gelb, Orange, Pink und Violett erhältlich ist, fehlerhafte Kennzeichnungen in Büchern, Zeitschriften und Skripten ganz einfach wieder entfernen.

Scroll to Top