Noch besser bei Angststörungen helfen

Allein in Deutschland leiden etwa acht Millionen Menschen an "Panikstörungen", nahezu zehn Prozent der Bevölkerung. Mehrere Universitätsambulanzen in Deutschland erprobten nun mit 359 Teilnehmern zwischen 18 und 65 Jahren ein optimiertes und intensiviertes Behandlungsprogramm gegen Angststörungen. Die Psychotherapeutische Ambulanz des Zentrums für klinische Psychologie und Rehabilitation (ZKRP) des Fachbereichs Human- und Gesundheitswissenschaft der Universität Bremen hat jetzt eine spezialisierte Angstambulanz eingerichtet, in der zwei Programme angeboten werden.

Zum Einen bietet ein intensives, gegen Panikstörungen und Agoraphobie gerichtetes Programm zwölf Einzelsitzungen. Es hat sich bisher als äußerst effektiv erwiesen und läuft aktuell an insgesamt fünf Universitätsambulanzen in Deutschland.

Ein zweites Programm gegen verschiedene Angststörungen arbeitet mit Kleingruppen von bis zu vier Personen und läuft über neun Wochen. Dabei wird den Grundprinzipien der Einzeltherapie gefolgt, jedoch gleichzeitig der Vorteil des Austauschs und der Unterstützung durch andere Betroffene genutzt.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften
Zentrum für klinische Psychologie und Rehabilitation
Psychotherapeutische Ambulanz/Angstambulanz
Thomas Lang
Tel. 0421 218 7720
E-Mail: ambulanz@uni-bremen.de.
(idw, 02/2010)

Scroll to Top