Nobelpreisträger Eric Kandel hält Leopoldina-Vorlesung zum Thema Prionen

Leopoldina-Vorlesung von Prof. Dr. Eric Kandel
„The Role of Functional Prion-Like Proteins in the Persistence of Memory: A Perspective”
Freitag, 27. Mai 2016, 18:30 Uhr bis 20.00 Uhr
Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6, 10099 Berlin

Eric Kandel hat neuronale Mechanismen des Lernens erforscht und unter anderem nachgewiesen, dass dabei im Gehrin neue synaptische Verbindungen entstehen. Kandel hat herausgefunden, dass prionartige Proteine eine Rolle bei der langfristigen Verankerung von Erinnerungen im Gehirn spielen. Gemeinsam mit seinen Kollegen hat er das prionartige Protein CPEB identifiziert, das dazu beiträgt, Synapsen zu stabilisieren und die Erinnerung zu festigen. Kandel wird in seinem Vortrag aktuelle Studien aus seinem Labor vorstellen.

Der Neurowissenschaftler Eric Richard Kandel wurde 1929 in Wien geboren. Gemeinsam mit seiner Familie emigrierte er im Jahr 1939 in die USA. In New York studierte Kandel Medizin, um Psychiater und Psychoanalytiker zu werden, wandte sich dann aber der experimentellen Forschung zu. Seit 1974 ist er Professor am Institut für Physiologie und Psychiatrie der Columbia University in New York. Im Jahr 2000 erhielt der vielfach ausgezeichnete Hirnforscher gemeinsam mit dem Schweden Arvid Carlsson und dem US-Amerikaner Paul Greengard den Medizin-Nobelpreis für seine Entdeckungen zur Signalübertragung im Nervensystem. Seit 1989 ist Eric Kandel Mitglied der Leopoldina in der Sektion Neurowissenschaften.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung unter wird gebeten.

Scroll to Top