Nobelpreisträger auf dem 3. Europäischen Kongress für Integrative Medizin

Seit seinem Bestehen 2008 hat sich der ECIM zu einem internationalen Qualitätsmerkmal im Bereich der Integrativen Medizin entwickelt. Der Kongress übt eine besondere Strahlkraft für Ärzte und Wissenschaftler auf diesem Gebiet aus. Sie nutzen den Kongress als Plattform und Forum zum intensiven und kritischen Austausch über die Entwicklungen und konkreten Umsetzungen integrativer Ansätze. In diesem Jahr erwartet der ECIM über 700 Teilnehmer – unter ihnen Ärzte, Wissenschaftler und Studenten.

So ist unter den Teilnehmern auch der Friedensnobelpreisträger und Träger des Alternativen Nobelpreises, der Quantenphysiker Professor Hans-Peter Dürr. Er wird am Samstagnachmittag, 4. Dezember einen Vortrag zum Thema „Komplementäre Wissenschaft“ auf dem ECIM halten. (Registrierung erforderlich)

Wissenschaft für die Praxis: Neueste Erkenntnisse auf dem ECIM.

Der inhaltliche Fokus des diesjährigen ECIM wird neben vielen anderen Themen wie psychiatrischen und atopischen Erkrankungen vor allem auf den Bereichen Schmerz und Krebs liegen. Hier arbeitet der Kongress eng mit der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft zur Erforschung des Schmerzes e.V. (DGSS) zusammen. Unter anderem stehen folgende Fragen im Mittelpunkt: Mit welchen komplementären Therapieansätzen kann der Heilungsprozess bei Krebspatienten aktiv begleitet und unterstützt werden, und
wie lässt sich das mit der konventionellen Medizin verbinden? Welche Möglichkeiten ergeben sich in der Behandlung chronischer Schmerzpatienten? Darüber hinaus dient der Kongress dazu, neueste internationale Studienergebnisse aus der Forschung zur Komplementär- und Integrativen Medizin zu präsentieren und zu diskutieren.

Beim offenen Informationstag am Sonntag, den 5. Dezember von 10.00 bis 16.00 Uhr, sind alle Interessierten eingeladen, sich über die Möglichkeiten und
Grenzen der Komplementärmedizin zu informieren und manche Ansätze selbst auszuprobieren.

Einladung: Exklusives Pressegespräch mit internationalen Experten

Komplementäre Therapieverfahren sind in der jüngsten Zeit äußerst kritisch diskutiert worden.Ist ihre Wirksamkeit überhaupt nachweisbar? Sollen die Krankenkassen die Behandlungen komplementärer Therapien übernehmen? Wird die medizinische Lehre in Deutschland durch den Einfluss der Komplementärmedizin qualitativ unterwandert?

Wir laden Sie daher herzlich ein, den ECIM zum intensiven und kritischen Hinterfragen zu nutzen. Beim exklusiven Pressegespräch am Freitagmorgen, den 3. Dezember 2010 stehen Ihnen dazu die Experten Professor Stefan N. Willich, Professor Gustav Dobos und der amerikanische Wissenschaftler Professor David Eisenberg aus Boston zur Verfügung und freuen sich, mit Ihnen in einen anregenden Dialog zu treten.

Integrative Medizin: Die Zukunft einer besseren Patientenversorgung?
Ort: andel´s Hotel Berlin, Landsberger Allee 106, 10369 Berlin
Raum: Opal 1
Zeit: 10.00 bis 10.45 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt:
AVISO kommunikation
Reinhardtstraße 2
10117 Berlin
Telefon: 030 – 27908826
Mail: juliane.dylus@aviso-kommunikation.de

Scroll to Top