Nobelpreis für Medizin – Hinweise auf DFG-Förderung und Ansprechpartner in Deutschland

In Stockholm wurden heute die Träger des diesjährigen Nobelpreises für Medizin bekannt gegeben. Der Preis geht an die in den USA forschenden Wissenschaftler James E. Rothman, Randy W. Shekman und Thomas C. Südhof für ihre bahnbrechenden Beiträge zu den Mechanismen des intrazellulären Vesikeltransports.

Einer der drei Ausgezeichneten, der 1955 in Deutschland geborene Thomas C. Südhof, erhielt zu Beginn seiner wissenschaftlichen Karriere mehrere DFG-Förderungen, darunter für ein Forschungsstipendium und ein Teilprojekt innerhalb des Sonderforschungsbereichs „Molekulare Genetik morphoregulatorischer Prozesse“ an der Universität Göttingen.

Informationen hierzu finden Sie in der DFG-Datenbank GEPRIS, die über mehrere Zehntausend DFG-geförderte Projekte aus allen Wissenschaftsbereichen informiert:
http://gepris.dfg.de/gepris/OCTOPUS/;jsessionid=F136662CF629850A897EDD5605D73267?context=person&id=1296078&module=gepris&task=showDetail

Auch in Deutschland arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der heute ausgezeichneten Forscher. Die DFG möchte Sie besonders hinweisen auf

Professor Dr. Reinhard Jahn
Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
(Karl-Friedrich-Bonhoeffer-Institut)
Abteilung Neurobiologie
Am Faßberg 11
37077 Göttingen
E-Mail: rjahn@gwdg.de
http://www.mpibpc.mpg.de/groups/jahn/

Professor Dr. Volker Haucke
Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP)
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Telefon: +49 30 / 94793-100
E-Mail: haucke@fmp-berlin.de
http://www.fmp-berlin.info/research/molecular-physiology-and-cell-biology/research-groups/haucke/department.html

Professor Dr. Jens Rettig
Universität des Saarlandes
Fakultät 02 Medizin: Bereich Theoretische Medizin und Biowissenschaften
Fachrichtung Physiologie
66421 Homburg
Telefon: +49 6841 / 16-26485
E-Mail: jrettig@uks.eu
http://physiology.uni-saarland.de/Jens_Rettig/Rettig_Research.html

Herr Jahn, Herr Haucke und Herr Rettig sind von der DFG kontaktiert worden und stehen – teilweise nur per Mail – für Fragen zum Forschungsgebiet der Nobelpreisträger zur Verfügung.

Medienkontakt DFG:
Marco Finetti
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 (228) 885-2230
Mobil +49 (151) 10853827
Fax +49 (228) 885-2180
Marco.Finetti@dfg.de
http://www.dfg.de

Scroll to Top