Niederrhein: mit dem Fahrrad über Themenrouten

(mpt-12/479) Radfahren liegt immer mehr im Trend. Dabei hat diese sportliche Betätigung längst das einfache Fahrradfahren zum Einkaufen oder zur Arbeit hinter sich gelassen. Vielmehr möchten immer mehr Menschen auch im Urlaub aktiv sein und die Gegend auf zwei Rädern erkunden. Die Region Niederrhein im Nordwesten Deutschlands zählt dabei zu den beliebtesten Radregionen. Hier wird sich jeder wohlfühlen, der abwechslungsreiche Touren durchs Flachland liebt – nicht zuletzt auch aufgrund des längsten ausgeschilderten Radwegenetzes in Deutschland. Darüber hinaus liegt die Region inmitten einer herrlichen Landschaft, sodass Urlauber hier gut einige schöne und unbeschwerte Tage auf zwei Rädern verbringen können.

Zwei neue Fahrradrouten am Niederrhein

Die schöne Landschaft der (http://www.niederrhein-tourismus.de) Region zwischen Rhein und Maas können Gäste im wahrsten Sinne des Wortes erfahren: So stehen Wege von einer Länge von über 2.000 Kilometern zur Verfügung – wie etwa die „NiederRheinroute“ und der populäre „RheinRadWeg NRW“. Darüber hinaus können sich Radfahrer seit diesem Jahr auf zwei neue Radwege freuen: der „BahnRadweg Kreis Viersen“ und die „Römer-Lippe-Route“. Beide Strecken zeichnen sich durch einen größtenteils flachen Streckenverlauf aus. Dieser stellt darüber hinaus keine sehr hohen Anforderungen an die Kondition und ist deshalb gerade für Hobbyfahrer zu empfehlen.

Den Römern auf der Spur

Der neue, qualitativ ausgezeichnete Radfernweg „Römer-Lippe-Route“ steht ganz im Zeichen der römischen Geschichte und verbindet die Römerkultur mit Vergnügen am Wasser. Der Weg ist daher vor allem für geschichtsbewusste Urlauber von Interesse. Immerhin führt er an historischen Stätten wie der Römerstadt Xanten vorbei. Darüber hinaus liegen zwei Römermuseen auf der Strecke, die zu einer geschichtsträchtigen Pause einladen. Die „Römer-Lippe-Route“ startet am Hermannsdenkmal in Detmold. Von dort aus führt sie – stets abseits vom Straßenverkehr und in Ufernähe der Lippe – durch weite Auenlandschaften bis nach Xanten. Kurz vor Ende der Route wartet auf die Radfahrer noch eine kleine sportliche Herausforderung: Sie müssen sich und ihre Fahrräder auf der Lippefähre „Quertreiber“ aus eigener Kraft ans andere Ufer ziehen. Dabei hilft eine stabile Tragseilverbindung.

Reiseflair entlang von Bahntrassen

Die zweite neue Themenroute am Niederrhein ist der „BahnRadweg Kreis Viersen“, ein Rundweg von 125 Kilometern Länge, der parallel zu oder direkt über stillgelegte Bahntrassen im Kreis Viersen verläuft. Der Radweg vermittelt damit ein intensives Reiseflair – immerhin radelt man dort entlang, wo einst Eisenbahnen durch die Landschaft tuckerten. Radfahrer passieren entlang der Strecke Seen, Flüsse, ausgedehnte Wälder und weitläufige Spargel- und Erdbeerfelder und kommen dabei in den Genuss spektakulärer Ausblicke. Auch Abstecher zu prächtigen Herrensitzen und Burgen und Ausflüge in Naturschutzgebiete sind jederzeit möglich. Pause macht man hingegen am besten auf einem der vielen Rastplätze am Wegesrand.

Fahrrad-Verleihsystem

Wer als Gast in die Region kommt und dabei nicht mühevoll sein eigenes Fahrrad mitbringen möchte, kann auf ein besonders praktisches Angebot der Region zurückgreifen: das umfangreiche Verleihsystem. Denn das gesamte niederrheinische Gebiet ist mit einem Netz von rund 50 Verleihstationen ausgestattet. Dort kann man sich eines der apfelgrünen Gazelle-Fahrräder ausleihen und nach Beendigung des Ausflugs wieder abgeben. Wer keinen Rundweg, sondern von A nach B fährt, hat auch die Möglichkeit, das Leihrad an ein einem anderen Zielort wieder abzugeben.

Gemeinsam radeln und wandern

Der beliebte „Niederrheinische Radwandertag“ ist ein besonderer Tipp für alle Radfreunde. Dieser findet jedes Jahr am ersten Sonntag im Juli statt. Bis zu 30.000 Fahrradfahrer begeben sich dann von verschiedenen Startpunkten aus auf Strecken von einer Länge zwischen 30 und 60 Kilometern. Dieses Jahr fällt der Termin auf Sonntag, den 7. Juli 2013.

Wer sich auf zwei Beinen wohler fühlt als auf zwei Rädern, kann am Niederrhein auch gut wandern. Im Naturpark Schwalm-Nette wurden erst kürzlich neun Premium-Wanderwege geschaffen, die allesamt über zauberhafte charakteristische Eigenschaften verfügen. Ausgezeichnet mit dem Gütesiegel handelt es sich um erstklassige Wanderwege, die exakt definierte Kriterien erfüllen.

Scroll to Top