Nichts wie weg – djd-Reisetipps der Woche

Im Urlaubseinsatz für den Artenschutz

(rgz-p). Der nächste Urlaub könnte nicht nur zum Sonnenbaden, sondern als Einsatz für den Artenschutz geplant werden: Das ist die Idee des Wissenschaftstourismus, einer Mischung aus Reisen und freiwilliger Hilfe, die zum Beispiel Biosphere Expeditions organisiert. Dieser gemeinnützige Spezialanbieter für Forschungsexpeditionen im Natur- und Artenschutz hat viele Projekte im Programm: So kann man beim Tauchen in der Karibik oder im Oman mithelfen, Korallenriffe zu schützen. Oder die Lebensräume und das Verhalten von Jaguaren in Peru als Helfer von Biologen erforschen. Dafür bekommt man alle notwendigen Fertigkeiten vor Ort vermittelt – zum Beispiel den Umgang mit Kompass oder Landkarte und das Spurenlesen. Wer einen solchen Forschungstrip einmal ausprobieren möchte, kann sich über Schnuppertage und Projekte unter http://www.biosphereexpedtions.org informieren.
Foto: djd/Biosphere Expeditions

In Bautzen Geschichte live erleben

(rgz-p). „1.000 Schritte durch 1.000 Jahre Bautzen“ – so lautet der Titel eines Rundgangs durch die historische Altstadt des Ortes in der Oberlausitz, und er offenbart, dass sich in Bautzen Geschichte live erleben lässt: Es gibt nicht nur eine mittelalterliche Stadtbefestigung, von der die Gäste hinab ins Spreetal blicken, sondern auch verschiedene Museen, durch die das „Historische Stadtvolk“ Gäste führt. Bis Ende März 2013 beginnt der geschichtliche Rundgang jeden Samstag um 11 Uhr an der Tourist-Information auf dem Hauptmarkt. Dort kann man sich auch über viele andere geführte Rundgänge erkundigen und sich die Winterwanderwege zeigen lassen. Sie führen zum Beispiel zum sagenumwobenen Berg Czorneboh. Informationen zu den Führungen und zu einer Applikation (App) fürs Handy mit geführtem Stadtrundgang gibt es unter http://www.tourismus-bautzen.de.
Foto: djd/Tourist-Information Bautzen-Budyšin/Jens-Michael Bierke

Mit der Familie auf Safari gehen

(rgz-p). Ein spannender Familienurlaub, den Große und Kleine so schnell nicht wieder vergessen, ist sicher eine Safari in Afrika. Dabei bieten sich Namibia und Botswana als sichere Reiseziele an. Dort können Wildtiere bei Pirschfahrten aus nächster Nähe beobachtet werden – zum Beispiel im Chobe-Nationalpark in Botswana, der für seine riesigen Elefantenherden berühmt ist. In Namibia finden Familien eine gute Infrastruktur vor und sollten auf jeden Fall den Etosha-Nationalpark besuchen. Er ist unter anderem die Heimat von Löwen, Leoparden und Nashörnern. Rund 144 verschiedene Säugetiere und weit mehr als 300 Vogelarten leben dort. Eine große Auswahl familiengerechter Safaris, etwa mit einem Programm mit kurzen Fahrtstrecken zwischen den Sehenswürdigkeiten, hält beispielsweise der Anbieter Abendsonne Afrika bereit. Mehr Informationen finden sich unter http://www.abendsonneafrika.de.
Foto: djd/Abendsonne Afrika

Scroll to Top