Nichts wie weg – djd-Reisetipps der Woche

Auf Städtetouren dem Schmuddelwetter trotzen

(rgz-p). Wenn es draußen nass, kalt und ungemütlich wird, bricht die beste Zeit für Städtetouren an: Denn in Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München gibt es genügend Möglichkeiten, in aller Ruhe Museen oder Galerien zu besuchen, ins Theater und Konzert zu gehen oder durch Shoppingmalls zu streifen. Das Wetter spielt eine Nebenrolle, wenn zum Beispiel aktuelle Ausstellungen auf der Berliner Museumsinsel oder in den Münchner Pinakotheken locken. Gute Voraussetzungen für solche Kurztrips bieten Reisepakte, in denen bereits Tickets für Veranstaltungen enthalten sind. Dann muss man sich vor Ort nicht mehr darum kümmern und kann beispielsweise in Berlin entspannt eine Show der bekannten „Blue Man Group“ oder das Lindenberg-Musical „Hinterm Horizont“ genießen. Eine Vielzahl an Eventreisen über mehrere Tage bietet das Online-Reiseportal http://www.kurzurlaub.de.
Foto: djd/http://www.kurzurlaub.de

Winterferien im Land der Herrnhuter Sterne machen

(rgz-p). Im Advent leuchten die handgefertigten, klassischen Herrnhuter Sterne an vielen Haustüren. Dann ist auch ein guter Zeitpunkt für eine Reise in ihre „Heimat“, die südliche Oberlausitz in Sachsen, gekommen: Dort können die Gäste im Winter ebenso Alpinski fahren – etwa im Skiareal Lausche – wie die Langlaufloipen nutzen, zum Beispiel die 2,8 Kilometer lange Jeschkenblick-Runde mit nur 19 Metern Höhenunterschied. Rodelfans sausen die 2,5 Kilometer lange, beleuchtete Rodelbahn am Hochwald hinab und für Schlittenwanderer gibt es einen schönen Weg von Oybin über Hain zum Hochwald. Stimmungsvolle Erlebnisse bietet darüber hinaus die Zittauer-Schmalspurbahn, die Wintergäste nicht einfach nur hinauf ins Gebirge bringt: Bei den sonntäglichen Adventsfahrten wird Kaffee und Stollen gereicht. Mehr Informationen gibt es unter http://www.zittauer-gebirge.com.
Foto: djd/TGG Naturpark Zittauer Gebirge

In Koblenz auf eine besondere Weinreise gehen

(rgz-p). Weinliebhaber begnügen sich oft nicht nur damit, edle Tropfen zu genießen – sie möchten auch mehr über die Geschichte des Weinbaus erfahren. Das ist jetzt auf einer Reise an einen besonderen Ort möglich: in das neu gestaltete „Haus des Genusses“ auf der Festung Ehrenbreitstein über der alten Römerstadt Koblenz. Dort gibt die Dauerausstellung „WeinReich Rheinland-Pfalz“ einen Einblick in die mehr als 2.000jährige Kulturgeschichte des Rebensaftes. Anschließend kann man flüssige Köstlichkeiten aus allen sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebieten probieren. Den stimmungsvollen Rahmen bietet eine kleine Vinothek. Zur Festung, die noch weitere Ausstellungen birgt, gelangen Besucher mit einer Seilbahn, die spektakuläre Blicke auf Koblenz und ins Unesco-Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ eröffnet. Mehr Informationen finden sich unter http://www.diefestungehrenbreitstein.de.
Foto: djd/Festung Ehrenbreitstein/GDKE Pfeuffer

Scroll to Top