Nichts wie weg – djd-Reisetipps der Woche

Zum Inselhopping auf die Azoren

(rgz-p). Heiße Quellen, bis zu zwölf große Krater, Höhlenlandschaften und dazu üppig sprießende Pflanzen aus nahezu allen Klimazonen – diese ungewöhnliche Kombination finden Reisende auf den Azoren. Sie liegen abseits der Trampelpfade des Massentourismus rund 1.500 Kilometer vom portugiesischen Festland entfernt mitten im Atlantik. Innerhalb von zwei Wochen lassen sich die fünf schönsten Inseln, unter ihnen Sao Miguel, Pico und Faial, bei einer geführten Wanderstudienreise des Anbieters picotours entdecken. Die Urlauber erleben nicht nur Vulkanismus live, sondern besuchen auch Fischerdörfer, Weinberge sowie Europas einzige Teeplantage, sie erleben eine vielfältige Flora und Fauna. Zwischendurch bleibt immer wieder Zeit, um in den Atlantik einzutauchen. Weitere Informationen zu den verschiedenen Terminen im Sommer 2013 gibt es unter http://www.picotours.de.
Foto: djd/http://www.picotours.de

Zum Winter-Walken nach Sylt

(rgz-p). Wie wärmen sich die Friesen nach einem Sylter Strand-Spaziergang durch den knackig-kalten Nordseewind wieder auf? Mit einem heißen „Pharisäer“, am besten am prasselnden Kaminfeuer serviert. Der Kaffee mit Sahne und einem Schuss Rum sorgt aber auch bei den Gästen wieder für inneres Wohlbefinden, die ihren Weg auf die winterliche Insel gefunden haben. Dort gibt es viele Möglichkeiten, sich in der kalten Jahreszeit zu entspannen: beim Wandern um die Hörnumer Südspitze ebenso wie beim Joggen auf dem Lister Ellenbogen. Wer mag, kann auch auf einem Pferd durch die Braderuper Heide traben oder entlang der Strecken des Nordic Walking Parks Sylt walken. Ab Ende November bereitet man sich in Sylt dann auf die Weihnachtszeit vor – mit Märkten und stimmungsvollen Adventskonzerten. Weitere Informationen – auch zu vielen Veranstaltungen – finden sich unter http://www.sylt.de.
Foto: djd/Sylt Marketing GmbH/Holger Widera

Zum Iglu-Abenteuer nach Tirol

(rgz-p). 500 Gipfel im Morgengrauen beobachten – aus der Tür des eigenen Iglus… Dieses Abenteuer können Naturfans am Bergmassiv Glungezer in der Region Hall-Wattens in Tirol erleben. Dort stehen zehn Iglus auf 2.600 Höhenmetern, und bieten nächtlichen Unterschlupf mit morgendlichem Rundblick. Wer nicht nur Schneeschuhe, sondern auch seine Tourenskier dabei hat, kann von dort aus noch einen Abstecher zur benachbarten Sonnenspitze machen und auf teils unverspurten Naturschneepisten hinab ins Tal flitzen. Um das Gepäck müssen sich die Gäste keine Sorgen machen, das wird extra transportiert. Eine Nacht im Iglu kostet 39 Euro inklusive Frühstück und Abendessen auf der Glungezerhütte. Und wer zu sehr friert, kann ins Hüttenlager umziehen. Mehr Informationen zu diesem Angebot und anderen Pauschalen in der Region Hall-Wattens finden sich unter http://www.hall-wattens.at.
Foto: djd/Tourismusverband Region Hall-Wattens

Scroll to Top