Nichts wie weg – djd-Reisetipps der Woche

Im schwimmenden Donau-Hotel einchecken

(rgz-p). Wie wäre es mit einem Trip in ein Hotel, das seine Gäste gleich mit auf interessante Ausflüge nimmt? Bei einer Kreuzfahrt auf der Donau brauchen sich die Passagiere, die im Schiff Amadeus Brilliant der Viking Flusskreuzfahrten eingecheckt haben, dafür nur an Deck zu setzen. Und schon erleben sie Sightseeing auf gemütliche Art und Weise – wahlweise während einer zweiwöchigen Genießerreise von Passau bis zum Donaudelta oder auf einer achttägigen Fahrt zwischen Passau und Budapest, die auch als musikalische Themenreise gebucht werden kann. Ein zusätzliches Fahrrad-Ausflugspaket gibt es ebenfalls. Erholungsbedürftige Schiffsreisende können sich den geübten Händen eines Masseurs anvertrauen, Sportliche ihr Handicap auf dem Putting-Green verbessern. Mehr Informationen gibt es unter http://www.VikingFlusskreuzfahrten.de.
Foto: djd/Viking Flusskreuzfahrten GmbH

Silvester im Basler Dreiländereck feiern

(rgz-p). Das Jahr neigt sich – und viele planen ihr Silvesterfest in einer reizvollen Umgebung, wie sie sich beispielsweise im Dreiländereck bietet, das sich vom Südwesten Deutschlands über das Elsass bis hin zur Nordwest-Schweiz erstreckt. Dort liegt die Stadt Basel idyllisch zu beiden Seiten des Rheins, sie beeindruckt ihre Besucher durch ihre Verbindung von Großstadt-Gefühl und mittelalterlichem Flair. Festliche Posaunenklänge ertönen dort in den letzten Momenten vor dem Jahreswechsel, bis ein spektakuläres Feuerwerk über dem Rhein inszeniert wird. Das Silvestervergnügen wird ergänzt durch ein großes Angebot an Veranstaltungen, zu denen das Queen-Musical „We will rock you“ ebenso zählt wie ein Konzert im Theater Basel oder ein kulinarischer Zirkusspaß im „Palazzo Colombino“. Informationen, auch zu interessanten Pauschalen, gibt es unter http://www.basel.com.
Foto: djd/Basel Tourismus/Andreas Gerth

Mit dem Zug ins winterliche Lappland reisen

(rgz-p). Rentiere aus der Nähe zu erleben – und ein winterliches Land, das für Mitteleuropäer eine eigene Exotik besitzt: Das ist das Ziel einer außergewöhnlichen Bahnreise, die rund 2.100 Kilometer von Hamburg bis nach Lappland führt. Sie dauert 15 Tage, und unterwegs lässt sich das verschneite Schweden im Rhythmus der Schienen entdecken. Die Teilnehmer des Angebotes von Bahnreisen Sutter sind in der Zeit vom 3. bis 17. Februar 2013 unterwegs, überqueren die Öresundbrücke von Kopenhagen nach Malmö, danach geht es weiter nach Stockholm. Nächster Halt ist Östersund, die mittelschwedische Stadt am Störsjo, dem „großen See“. Bevor man in Gällivare nördlich des Polarkreises ankommt, ist ein Besuch auf einem Wintermarkt mit mehr als 400jähriger Tradition geplant. Über den Reiseverlauf und alle Leistungen kann man sich unter http://www.bahnreisen-sutter.de informieren.
Foto: djd/http://www.bahnen.info

Scroll to Top