Nichts wie weg – djd-Reisetipps der Woche

Exklusive Kreuzfahrten – mit Rasen an Bord

(rgz-p). Wie wär’s mit einem Picknick auf der Karibischen See? Die Luxusliner der amerikanischen Kreuzfahrtreederei „Celebrity Cruises“ machen es möglich, denn sie haben rund 2.000 Quadratmeter echten Rasen an Bord. Darauf kann man während der Reise spazieren gehen, wenn die Schiffe die Wellen der Meere in der Karibik, in Asien oder Australien teilen. Dort sind im Herbst und Winter viele „Celebrity“-Luxusliner unterwegs, ab Oktober 2012 komplettiert die neue „Celebrity Reflection“ als fünftes Schiff die Flotte. Sprachprobleme müssen deutsche Gäste übrigens nicht befürchten – denn alle wichtigen Informationen, das Tagesprogramm und die Menükarten liegen auch in deutscher Sprache bereit. Dieser ist auch mindestens ein Ansprechpartner auf dem Schiff mächtig. Mehr Informationen erhält man über das Kreuzfahrtportal http://www.go7seas-kreuzfahrten.de.
Foto: djd/Celebrity Cruises/http://www.go7seas-kreuzfahrten.de

Durch den herbstlichen Harz wandern

(rgz-p). Im Harz erfahren Wanderer ungewöhnliche Aspekte der deutsch-deutschen Grenze: In ihrem Schatten fanden über Jahrzehnte hinweg bedrohte Tiere und Pflanzen ein Rückzugsgebiet. Deshalb wandert man dort heutzutage rund um Braunlage einerseits durch pure Wildnis, andererseits auf den Spuren deutscher Geschichte. Der Kurort verfügt über ein großes Netz gepflegter Wege mit schönen Aussichtspunkten, insgesamt ist es 220 Kilometer lang. Das Maritim Berghotel in Braunlage hat sich auf die Bedürfnisse der wanderfreudigen Gäste eingestellt: Dort gibt es nicht nur Kartenmaterial und ein Lunchpaket, sondern auch eine entspannende Massage nach der Rückkehr. Als Baustein eines herbstlichen Angebotspakets kann auch eine Fahrt mit der Wurmbergseilbahn oder mit der Schmalspurbahn zum Brocken gebucht werden. Weitere Informationen gibt es unter http://www.maritim.de.
Foto: djd/Maritim Hotels

In Weißenburg relaxen wie die alten Römer

(rgz-p). Die Römer wussten, wie man entspannt – lange bevor das Wort Wellness erfunden wurde. Auf diese Erfahrungen greift die Mogetissa-Therme im mittelfränkischen Weißenburg aus gutem Grund zurück: Dort findet sich nämlich eine der ältesten römischen Siedlungen in Süddeutschland, mit einer antiken Thermenanlage, einem Schatz, einem römischen Kastell und einem bedeutenden Grenzwall. Beeindruckende Erkundungstouren sind ebenso möglich wie erholsame Stunden im „Römischen Premiumbad“ (http://www.mogetissa-therme.de). Anschließend kann man dann im Römermuseum Weißenburg die Schmuckgegenstände, Münzen oder Scherben von Ton- und Glasgefäßen besichtigen, die bei den Ausgrabungen der antiken Thermenanlage gefunden wurden. Zu sehen gibt es auch den größten römischen Schatzfund Deutschlands mit 120 Exponaten. Mehr Auskünfte dazu finden sich unter http://www.weissenburg.info.
Foto: djd/Weißenburg in Bayern

Scroll to Top