Nichts wie weg – djd-Reisetipps der Woche

Städtehopping durch drei Länder

(rgz-p). Warum nur eine Stadt erkunden, wenn es vier gibt, die in direkter Nachbarschaft mit Bau- und Kunstschätzen oder malerischen Plätzen locken? Bei dem Pauschalangebot „Vier Städte, drei Länder, ein Bett“ können Besucher je nach Belieben in Luxemburg, Metz, Saarbrücken oder Trier (Foto) für zwei oder drei Nächte ein Hotel buchen. Jeden Tag ist dann ein Ausflug in eine andere Stadt des Netzwerks „QuattroPole“ möglich – und das bedeutet für die Gäste keinen Stress, denn sie müssen dafür höchstens eine Stunde mit dem Auto fahren. Das Städtehopping lässt sich also spielend an einem Wochenende bewältigen. Die Pauschalen sind variabel, sie können geführte Stadtrundgänge und Audioguide-Führungen, Menüs und Gourmet-Dinners, aber auch beispielsweise den Eintritt in die unterirdischen Befestigungsanlagen in Luxemburg enthalten. Weitere Informationen gibt es unter http://www.quattropole.org.
Foto: djd/QuattroPole

Mit dem Knecht zu Berg und Burg

(rgz-p). Wer in Deutschlands kleinstes Mittelgebirge reist, unternimmt gleichzeitig auch einen Trip in die Vergangenheit. Denn dort, im Naturpark Zittauer Gebirge in der südlichen Oberlausitz, liegt der Berg Oybin mit seiner aufsehenerregenden Burg- und Klosteranlage. Diese Region faszinierte schon den Maler Caspar David Friedrich so sehr, dass er sie auf die Leinwand bannte. Mehr als 100 Jahre alt ist die dampfbetriebene Zittauer Schmalspurbahn. Wenn man mit ihr fährt, erlebt man das Mittelalter quasi „live“ in Begleitung einer Magd oder eines Knechtes. Sie zeigen den Besuchern die Waffenkammer und laden sie auf ein Glas Wein in die Gewölbe der Burg oder der Klosterruine ein. Ein Wagen der historischen Bahn kann von Hochzeitspaaren auch als Standesamt gebucht werden. Mehr Informationen finden sich unter http://www.zittauer-gebirge.com.
Foto: djd/Naturpark Zittauer Gebirge

Wo das Watt herbstlich leuchtet

(rgz-p). Wenn es Herbst wird an der Nordsee, dann zündet man in der Ferienregion Wangerland am Wattenmeer die Lichter an: Bei dem so genannten Kolkleuchten tauchen tausende von Kerzen, Fackeln und Strahlern die Orte Horumersiel und Hooksiel in stimmungsvolle Beleuchtung. Doch dieses Ereignis am 22. und 23. Oktober 2011 ist nur eines von vielen, die während des 2. Wangerländer Herbstes starten: Dazu gehören Zugvogeltage und Bauernmärkte, bei denen die Landwirte ihre Produkte anbieten. Oder zum Beispiel das Fest „Die tolle Knolle“, bei dem sich am 2. Oktober in Horumersiel erleben lässt, wie vielfältig und köstlich Kartoffeln zubereitet werden können. Einen Überblick über das gesamte Veranstaltungsprogramm des 2. Wangerländer Herbstes gibt es unter http://www.wangerland.de. Fragen werden unter info@wangerland.de oder per Telefon unter 04426-987110 beantwortet.
Foto: djd/Wangerland Touristik

Scroll to Top