Nichtoffener Wettbewerb – MDC-Neubau für Berlin Institute for Medical Systems Biology entschieden

Zum Siegerentwurf sagte die Jury: „Der Entwurf fügt sich in die komplexe und differenzierte Umgebung ein. Die Fassade erhält mit der Materialwahl und Detailierung ein transparentes und präzises Erscheinungsbild und trägt somit zur Identitätsbildung des BIMSB auf dem Campus bei.“

In dem rund 35 Millionen Euro teuren Neubau werden auf einer Nutzfläche von ca. 5.400 m² Labor- und Büroräume sowie Flächen für Technologieplattformen und Kommunikation entstehen. Die laufenden Kosten des Forschungsbetriebs von jährlich rund 20 Millionen Euro werden zu 90 Prozent vom Bundesforschungsministerium (BMBF) und zu zehn Prozent vom Land Berlin getragen.

Prof. Dr. Nikolaus Rajewsky vom MDC hat das BIMSB initiiert und mit einer Pilotfinanzierung des BMBF und des Landes Berlin 2008 auf dem Campus Berlin-Buch gegründet. Es stellt eine wesentliche strategische Erweiterung des wissenschaftlichen Profils des MDC dar. Das BIMSB ist zudem Teil des gemeinsam von der Humboldt-Universität zu Berlin, der Charité und dem MDC ins Leben gerufene IRI-LS (Integrative Research Institute for Life Sciences), in dem die Lebenswissenschaften in Berlin profilbildend zusammenarbeiten.

Der nichtoffene Wettbewerb für den Neubau war im Oktober 2012 von der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobt worden. Ziel des Wettbewerbs war der Entwurf eines Neubaus, der die große Baumasse sensibel in die besonderen städtebaulichen Rahmenbedingungen des Campus Nord mit seinen zahlreichen denkmalgeschützten Gebäuden einpasst und das BIMSB eigenständig in diesem Ensemble zur Geltung bringt. Die speziellen räumlichen Anforderungen der Forschungseinrichtung mit ihrer interdisziplinären Arbeitsweise und der gewünschten Interaktion zwischen den Arbeitsgruppen sollte durch ein innovatives räumliches Konzept für die Laborräume und durch dezentrale Kommunikationsräume gefördert werden.

Ausgezeichnete Entwürfe
Unter dem Vorsitz von Professor Dörte Gatermann aus Köln entschied das Preisgericht nach ausführlicher Diskussion wie folgt:

1. Preis
34.000,- €
Staab Architekten GmbH, Berlin
Volker Staab, Dipl.-Arch. ETH

2. Preis
24.000,- €
huber staudt architekten bda, Berlin GmbH, Berlin
Joachim Staudt, Christian Huber

3. Preis
17.000,- €
Glass Kramer Löbbert bda Gesellschaft von Architekten, Berlin
Johan Kramer, Johannes Löbbert

4. Preis
11.000,- €
Patrik Dierks Norbert Sachs Architekten, Berlin
Norbert Sachs

2 gleichwertige Anerkennungen
à 7.000,- €
doranth post architekten GmbH, München
Rainer Post, Peter Doranth

hammeskrause architekten bda, Stuttgart
Markus Hammes / Nils Krause

Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden entsprechend der Ankündigung im EU-Amtsblatt vom 22.08.2012 in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb gemäß RPW und VOF) durch ein vom Preisgericht unabhängiges Auswahlgremium 22 Architekten ausgewählt. Abgegeben haben 20 Teilnehmer.

Kontakt:
Barbara Bachtler
Pressestelle
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
in der Helmholtz-Gemeinschaft
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 94 06 – 38 96
Fax: +49 (0) 30 94 06 – 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de
http://www.mdc-berlin.de/

Scroll to Top