Nevita erhält Innovations- und Entrepreneurpreis 2017 der Gesellschaft für Informatik

Das Projektteam der THB, Marius Liefold, Alexander Pokraka, Dennis Wagner und Prof. Dr. Thomas Schrader, hat mit Nevita – ehemals mTriage+ – einen mobilen Datenrekorder entwickelt, der die gesamte medizinische Versorgungskette abbildet und der als stationärer medizinischer Arbeitsplatz vorrangig in Entwicklungs- und Schwellenländern verwendet werden kann. Medizinische Daten können mittels eines selbstentwickelten Barcode-Systems durch einfach zu schulendes Personal – Krankenschwestern und so genannte „Medical Street Worker“ – intuitiv eingegeben werden und ermöglichen so eine preiswerte Unterstützung bei der medizinischen Versorgung von Patienten, zum Beispiel in ländlichen Räumen.

Die Jury überzeugte insbesondere die Kombination vieler innovativer Komponenten bei Hard- und Software, die optimal an den Nutzen angepasst sind. So werden etwa bei der Hardware nur kostengünstige Module verbaut und die Datenverarbeitung verläuft standardisiert in der Cloud, sodass der Zugriff und die Analyse für interessierte medizinische Einrichtungen jederzeit leicht möglich sind. Das System wird bereits in Kamerun und Indien erfolgreich eingesetzt.

Weitere Informationen zum Innovations- und Entrepreneurpreis finden Sie unter http://innovationspreis.gi.de.

Bilder der Preisverleihung können unter folgendem Link heruntergeladen werden: https://cloud.gi.de/d/0b2d53a793/.

Über die Technische Hochschule Brandenburg

Die 1992 gegründete Technische Hochschule Brandenburg ist eine moderne Campushochschule mit Sitz in Brandenburg an der Havel, direkt vor den Toren Berlins. Das Lehr- und Forschungsgebiet der Hochschule erstreckt sich über die Fachbereiche Informatik und Medien, Technik sowie Wirtschaft – zunehmend auch in berufsbegleitenden und dualen Formaten. Die rund 2.600 Studierenden werden derzeit von 66 Professorinnen und Professoren betreut. Alle Studiengänge werden mit den internationalen Abschlüssen Bachelor oder Master angeboten. Mehr Informationen finden Sie unter www.th-brandenburg.de

Über die Gesellschaft für Informatik e.V.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 20.000 persönlichen und 250 korporativen Mitgliedern die größte und wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt seit 1969 die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik. Mit 14 Fachbereichen, über 30 aktiven Regionalgruppen und unzähligen Fachgruppen ist die GI Plattform und Sprachrohr für alle Disziplinen in der Informatik. Weitere Informationen finden Sie unter www.gi.de.

Scroll to Top