Neugeborenen-Screening rettet Kinderleben

In Deutschland werden Neugeborene seit mehr als 30 Jahren flächendeckend auf angeborene Stoffwechseldefekte untersucht. Nun soll die Suche auf angeborene Störungen der Immunabwehr ausgeweitet werden ¬– mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) auch auf Norddeutschland. In Berlin trafen sich Ende Juli 2013 Vertreter der großen Immundefekt-Zentren weltweit, um das in den USA mit großem Erfolg praktizierte neue Screening-Programm auch europaweit zu etablieren. Ein Pilotprojekt läuft bereits seit 2012 erfolgreich in Leipzig. Dort können Eltern ihre Neugeborenen kostenlos neben Stoffwechselstörungen auch auf angeborene Immundefekte untersuchen lassen.

Die Idee hinter dem Screening für Immundefekte ist ähnlich der beim regulären Neugeborenen-Screening auf Stoffwechseldefekte: Nur wenn betroffene Kinder rechtzeitig entdeckt werden, also bevor sie lebensbedrohlich erkranken oder dauerhafte Schäden erleiden, bestehen bestmögliche Behandlungschancen. Da Neugeborene von der Mutter eine „Leihimmunität“ während der Schwangerschaft übertragen bekommen, wirken die Kinder bei Geburt zunächst gesund. Weil erkrankte Kinder selbst aber kaum oder gar keine Krankheitserreger bekämpfen können, kommt es zu schwersten Infektionen, sobald diese Leihimmunität „aufgebraucht“ ist. Durch das neue Screening-Programm bekommen die Kindern mit schweren angeborenen Immundefekten größere Überlebenschancen dank einer frühzeitigen Diagnose und einer optimal an ihre Erkrankung angepassten Behandlung. Auf diese Weise können für das Kind und die Eltern langwierige und psychisch belastende Krankenhausaufenthalte vermieden werden.

Das Jeffrey Modell Zentrum der MHH möchte als größtes Norddeutsches Zentrum das neue Screening-Programm etablieren und lädt Medienvertreter ein, sich über das Vorhaben zu informieren am

– Mittwoch, 4. September 2013
– um 12 Uhr
– Konferenzraum an der MHH-Lounge, Bettenhaus, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

Ihre Gesprächspartner sind

– Professor Dr. Reinhold E. Schmidt, Direktor der Klinik für Immunologie und Rheumatologie
– Professor Dr. Ulrich Baumann, Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie.

Scroll to Top