Neuerscheinung: Dementia – European Social Care Perspectives

Die Publikation, die im Zuge langjähriger Kooperationen mit Kolleginnen und Kollegen Europäischer Partnerhochschulen in Portugal, Schweden und U.K. entstanden
ist, versammelt Beiträge mit unterschiedlichen Zugängen zum Themenfeld ‚Demenz’.

In Bezug auf aktuelle Zahlen der WHO und Alzheimer’s Disease International
ist festzuhalten, dass die europa- und weltweit steigende Lebenserwartung
mit einem dramatischen Zuwachs an dementiellen Erkrankungen einhergeht.
Längst sind die damit verbundenen Herausforderungen auf nationaler wie
europäischer Ebene in politische Programme eingeflossen, die verstärkte Forschungsanstrengungen, aber auch die Entwicklung differenzierter Gesundheits- und
Sozialsysteme zur Unterstützung dementiell erkrankter Menschen ermöglichen
sollen.

Vor diesem Hintergrund bietet die Publikation Einblicke, wie die Bedarfslagen
Demenzerkrankter in unterschiedlichen europäischen Ländern kommuniziert
werden, wie soziale Hilfen und Dienste organisiert sind, aber auch wie sich diese
Hilfen im Spannungsfeld zwischen wohlfahrtskulturellen Traditionsbeständen
und transnationalen Bestrebungen zur Harmonisierung des sozialen Sektors
entwickeln. Hier wirft der grenzüberschreitende Vergleich immer auch die Frage
auf, inwieweit Versorgungsangebote den demenzerkrankten Menschen ein
humanes Altern, ein eigenes und würdevolles Leben ermöglichen.

Das Buch „Dementia – European Social Care Perspectives“
(ISBN 978-3-00-044055-7) umfasst 240 Seiten mit zahlreichen Tabellen
und Grafiken. Es vervollständigt die zusammen mit ‚ambet e.V.’ aufgelegte
3-teilige Publikationsreihe zum Thema Demenz.

Kontakt:
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Fakultät Soziale Arbeit
Prof. Dr. Joachim Döbler
Am Exer 6
38302 Wolfenbüttel
Tel.: 05331 -939 – 37140
j.doebler@ostfalia.de

Scroll to Top