Neuer Professor erkennt Krankheiten, bevor sie ausbrechen

„Ist ein Mensch krank oder ernährt er sich falsch, kann man das anhand von Biomarkern im Organismus feststellen“, sagt der neue Professor für Analytische Chemie an der Saar-Uni, Dietrich Volmer. In seinen Forschungen im Bereich der Massenspektrometrie sucht er nach Biomarkern, die bestimmte Krankheitszustände oder den Ernährungsstatus eines Menschen anzeigen. Bei der Massenspektrometrie handelt es sich um ein Verfahren, mit dem man die Masse und die Struktur von Molekülen messen kann. „Ein Biomarker ist ein biochemisches Merkmal, das man mithilfe der Massenspektrometrie objektiv messen und klassifizieren kann, dadurch kann es als Indikator für eine Krankheit oder eine Fehlernährung dienen“, so Professor Volmer. Gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe will er hauptsächlich daran forschen, welche Metaboliten im Körper eines gesunden Menschen auftreten und so ein Bild des „gesunden Phänotyps“ entwerfen. Dadurch sollen krankheitsbedingte Abweichungen vom gesunden Zustand messbar werden.

Ziel ist es, Krankheiten schon zu erkennen, bevor sie ausbrechen. In bestimmten Fällen können Menschen nämlich den Ausbruch einer Krankheit verhindern, indem sie beispielsweise ihre Ernährung umstellen. Auch Mediziner haben mithilfe der Biomarker-Messung bessere Behandlungsmöglichkeiten. Mit seinen Forschungen setzt Professor Volmer einen neuen Schwerpunkt im Bereich der bioanalytischen Chemie an der Saar-Uni, der vielversprechende Perspektiven zur interdisziplinären Forschung zwischen Chemie, Informatik und Medizin bietet.

Dietrich Volmer hat in Osnabrück und Hannover Chemie studiert und an der Universität Hannover über ein Thema der organischen Massenspektrometrie promoviert. Anschließend widmete er sich, zuerst am National Center for Toxicological Research in Jefferson/USA und dann am kanadischen National Research Council in Halifax, der biologischen Massenspektrometrie im extremen Spurenbereich. Danach war er als Laborleiter bei Merck in Darmstadt tätig, wo er sich mit der phamazeutischen Analytik beschäftigte. Im Jahr 2001 ging er zurück nach Kanada, wo er als Professor an der Dalhousie University und Gruppenleiter am Institute for Marine Biosciences über Meeresgifte und Bioanalytik forschte. Von 2007 bis 2010 leitete er die Abteilung Bioanalytical Sciences des Elsie Widdowson Laboratory und des Centre for Obesity and Related Metabolic Diseases der Universität von Cambridge in Großbritannien., wo er sich mit der Erforschung ernährungsbedingter Krankheiten und der Bestimmung von Biomarkern beschäftigte.

Seit Mai lehrt und forscht Professor Volmer nun in Saarbrücken. Er konnte unter anderem durch das Rückkehrstipendium der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung für die Saar-Uni gewonnen werden. Das Stipendium wird durch die German Scholars Organization vermittelt. Es soll deutsche Hochschulen im internationalen Wettbewerb um hochqualifizierte Wissenschaftler stärken und ihnen dabei helfen, ihre wissenschaftliche Exzellenz gezielt auszubauen.

Kontakt:
Prof. Dr. Dietrich Volmer
Tel.: 0681/302-3433
E-Mail: dietrich.volmer@mx.uni-saarland.de

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern und Studenten der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-ISDN-Codec. Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-4022) richten.
(idw, 07/2010)

Scroll to Top