Neuer Master „Ökotrophologie“ an der Universität Gießen

Die Überlegungen zur Weiterentwicklung des Master-Studienangebots im Fachbereich 09 – Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement haben zu einem überzeugenden Konzept geführt: Der derzeit bestehende separate Master-Studiengang „Haushalts- und Dienstleistungswissenschaften“ der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) soll zum Wintersemester 2013/14 eingestellt werden. Zeitgleich soll ein neuer Master-Studiengang „Ökotrophologie“ mit den Studienschwerpunkten „Versorgungsmanagement“ und „Haushalts- und Dienstleistungswissenschaften“ eingerichtet werden, wie es in dem aktuellen Beschluss des Fachbereichsrates des Fachbereichs 09 – Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement weiter heißt. Den entsprechenden Plänen hat das JLU-Präsidium heute seine Unterstützung zugesichert.

Die Universitätsleitung ist zuversichtlich, dass der neue Studiengang „Ökotrophologie“ mit den Studienschwerpunkten „Versorgungsmanagement“ und „Haushalts- und Dienstleistungswissenschaften“ bis zum kommenden Herbst akkreditiert werden kann. Dies kann problemlos gelingen, wenn alle zuständigen Akteure und Gremien gemeinsam die Voraussetzungen für die anstehende Reakkreditierung der Studiengänge des Fachbereichs 09 schaffen.

Zuvor hatte der Fachbereich im Vorgriff auf die geplante Weiterentwicklung des Master-Studienangebots in enger Abstimmung mit dem Präsidium entschieden, zum Sommersemester 2013 die Aufnahme neuer Studierender für den derzeit bestehenden separaten Master-Studiengang „Haushalts- und Dienstleistungswissenschaften“ auszusetzen. Hintergrund der Weiterentwicklung ist eine fachliche Neuausrichtung in der Ökotrophologie im Lichte der anstehenden Reakkreditierung und durch das absehbare Freiwerden mehrerer Professuren. JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee betont: „Die derzeitigen Master-Studierenden im Fach ‚Haushalts- und Dienstleistungswissenschaften‘ sind von der Weiterentwicklung des Studienangebots und von der Einstellung ihres Studiengangs nicht betroffen.“ Der Dekan des Fachbereichs 09 Prof. Dr. Peter Kämpfer ergänzt: „Wir werden selbstverständlich dafür Sorge tragen, dass diese Studierenden ihren Master-Abschluss an der JLU erreichen können.“

Scroll to Top