Neue Technik für besseres Hören

(djd). „Besser hören“ ist ein Feld der Wissenschaft, in dem enorme Anstrengungen unternommen werden. Denn immer mehr Deutsche brauchen technologische Unterstützung, um ihre Mitmenschen zu verstehen, um die Natur auch akustisch zu genießen oder um dem Sound im TV und in anderen Medien zu folgen. Der neueste Trend in der sich rasch entwickelnden Hörgeräte-Technologie nennt sich Binaurale VoiceStream Technologie. Was verbirgt sich hinter dieser kompliziert klingenden Bezeichnung?

Besser hören mit beiden Ohren

Binaural (lateinisch „mit beiden Ohren“) bedeutet das Hören mit beiden Ohren. Der Begriff wird auch in Zusammenhang mit der Hörgeräte-Anpassung verwendet, wenn sowohl das rechte als auch das linke Ohr ein Hörgerät bekommen. Bei der neuen Binauralen VoiceStream Technologie des Hörgeräte-Herstellers Phonak etwa geht es um diese „zweiohrige“ natürliche Art des Hörens. So können die damit arbeitenden Hörgeräte der Produktlinie „Quest“ zum Beispiel Windgeräusche beidohrig verarbeiten. Wind verursacht vor allem dadurch Probleme, indem er in die Mikrofonöffnungen eintritt. Die dadurch verursachten Störungen ändern sich zudem je nach Kopfausrichtung. Damit kann selbst die kleinste Brise eine Herausforderung darstellen. Um das zu lösen, werden bei den neuen Geräten die Geräusche in beiden Hörgeräten erfasst und sofort, also in Echtzeit, miteinander verglichen. Jenes Signal, das das Sprachsignal weniger stark überlagert, wird in Sekundenbruchteilen auf die Gegenseite übertragen. Stimmen werden auf diese Weise klarer hörbar, was den Hörkomfort stark erhöht. Laut einer Studie des Phonak Hearing Centers ergibt sich daraus eine Verbesserung der Sprachverständlichkeit im Windgeräusch um 40 Prozent. Unter http://www.phonak.de finden Interessierte weitere Details.

Überall hören und verstehen

Mit der Binauralen VoiceStream Technologie wird eine Stimme nicht nur bei Wind, sondern generell aus einer geräuschvollen Umgebung hervorgehoben. Das bedeutet für den Hörgeräte-Träger ein deutlicheres Signal, weniger Störgeräusche und besseres Verstehen in den Hörsituationen des Alltags.

Scroll to Top