Neue standardisierte Methode der Natürlichen Familienplanung (NFP) entwickelt

München, Oktober 2010. – Eine neue standardisierte Methode der natürlichen Familienplanung wurde in ausgedehnten Studien und unter Zuhilfenahme einer prospektiv angelegten Zyklus-Datenbank in Untersuchungen hinsichtlich Effektivität und Akzeptanz wissenschaftlich untersucht. Sie grenzt sich eindeutig von den alten, teilweise sehr unsicheren NFP-Methoden ab und wurde als genau definierte Methode jetzt infolge der Bemühungen der Arbeitsgruppe NFP bei den Maltesern in Köln auch europaweit als Name geschützt. Die Methode wurde unter dem Namen „sensiplan“ auf dem DGGG-Kongress (5. bis 8. Oktober 2010, München) in der Sitzung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin e.V. (DGGEF) vorgestellt.

Die jetzt vorgestellte und geschützte Methode „sensiplan“ wurde von der deutschen Arbeitsgruppe NFP bei den Maltesern und den Forschungsprojekten NFP an den Universitäten Düsseldorf und Heidelberg entwickelt. Zusammenfassung der Entwicklung:
Entwicklung: Es wurden zwei Forschungs- und Modellprojekte des Bundesgesundheitsministeriums mit dem Ziel geschaffen, eine sichere Methode der natürlichen Familienplanung zu entwickeln. Sie sollte den wissenschaftlichen Standards entsprechen und für die Anwenderinnen die von ihnen geforderte persönliche Sicherheit gewährleisten. Auch neuere Entwicklungen wie Zykluscomputer sollten eingeschlossen werden.
Evaluierung: Zur wissenschaftlichen Begleitung wurde eine Datenbank aufgebaut (Erste Deutsche NFP-Datenbank), in der nach Zustimmung der teilnehmenden Frauen prospektiv die Basisdaten und die Daten der zur Verfügung gestellten Zyklen erfasst und den unterschiedlichen Fragestellungen entsprechende Auswertungsprogramme geschaffen wurden. In die Datenbank werden bis heute Daten eingegeben.
Ausbildung: Mit der Entwicklung der in der Praxis anwendbaren und hinsichtlich ihrer Effektivität bereits getesteten Methode wurde ein Ausbildungs- und Prüfungssystem entwickelt, das alle in der Beratung Tätigen durchlaufen müssen. Die Organisation dieses Systems mit den nötigen Qualitätskontrollen wurde von den Malteserwerken in Köln übernommen. Es existiert ein umfassendes Angebot an Büchern und Lehrmaterialien, das sowohl über den allgemeinen Büchermarkt, als auch über die ausbildenden Organisationen erworben werden kann. Ebenso existieren entsprechende Internetauftritte.
(idw, 10/2010)

Scroll to Top