Neue Reihe von Bürgerkonferenzen – „Fragen zur Gesundheit“

Mit dem Ziel den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern, startete das französische Institut für Gesundheitswesen und medizinische Forschung (Inserm), gemeinsam mit Universcience [1] und regionalen Akteuren der Wissenschaft, am 15. März 2012 eine neue Reihe von Bürgerkonferenzen; dieses Mal zum Thema „Fragen zur Gesundheit“. Der Öffentlichkeit wird damit die Möglichkeit gegeben, sich zu informieren, zu reagieren, ihre Meinung frei zu äußern und von eigenen Erfahrungen zu berichten. Sie kann bei diesen Gelegenheiten mit Forschern, Ärzten, Soziologen, aber auch mit Vertretern von Patientenvereinigungen oder der Politik diskutieren und aktuelle Fragen zur Gesundheit stellen. Die Themen der Veranstaltungen werden mit gesundheitsspezifischen internationalen bzw. nationalen Gedenktagen verbunden.

Anlässlich der „Woche des Gehirns“ fand am 15. März eine Konferenz zum Thema „Parkinson: Lässt sich das Gehirn regenerieren?“ parallel im „Palais de la découverte“ in Paris und im Theater „La Coupole“ in Saint-Louis (Elsass) statt. Die Konferenz wurde in Paris von Claudie Haigneré, Präsidentin von Universcience, und Prof. André Syrota, Vorstandsvorsitzender des Inserm, und in Saint-Louis von Gérard Binder, Präsident des „Nef des sciences“ [2] von Mulhouse (Elsass), und Gilles Block, regionaler Vertreter des Inserm in Ost-Frankreich, eröffnet.

Die nächsten Konferenzen sind:

• 31.05.2012 – „Asthma bei Kindern: Welche Auswirkungen hat Tabakrauch?“ – anlässlich des Welt-Nichtrauchertags
• 14.06.2012 – „Progerie – eine seltene Erkrankung, aber ein Schlüssel zum Alterungsprozess“ – anlässlich des nationalen Tags der seltenen Erkrankungen

Es wurde ebenfalls ein Blog zu den Konferenzen eingerichtet, auf dem die Öffentlichkeit sowohl Informationen zu den verschiedenen Themen der Veranstaltungen sowie praktische Auskünfte und Videos zu den Konferenzen finden als auch Fragen stellen und Meinungen äußern kann.

[1] Universcience vereint das „Palais de la découverte“ und die „Cité des sciences et de l’industrie“ in Paris, deren Ziel die Annäherung von Wissenschaft und Gesellschaft ist. Webseite (auf Englisch): http://www.universcience.fr/en/welcome
[2] Das „Nef des sciences“ ist ein Zentrum für die wissenschaftlich-technisch-industrielle Kultur im Elsass. Webseite (nur auf Französisch): http://www.nef-sciences.fr/index.php/accueil
[3] Blog „Fragen zur Gesundheit“: http://www.universcience.fr/en/welcome

Kontakte:
– Priscille Rivière / Séverine Ciancia – Presseabteilung, Inserm – Tel: 0033 1 44 23 60 97 / 60 86 – E-Mail: presse@inserm.fr
– Caroline Huguenet – Presseabteilung, Universcience – Tel: 0033 1 40 05 73 61 / 06 17 44 56 24 – E-mail: caroline.huguenet@universcience.fr
– Anne-Gaëlle Le Perche – La Nef des sciences – Tel: 0033 3 89 33 62 20 – E-Mail: anne-gaelle.le-perchec@uha.fr

Quelle:
– Pressemitteilung des Inserm – 13.03.2012 – http://www.inserm.fr/espace-journalistes/lancement-d-un-nouveau-cycle-de-conferences-citoyennes-sante-en-questions-pour-un-debat-d-actualite-en-sante-entre-le-public-la-societe-civile-et-les-scientifiques

Redakteurin: Claire Cécillon, claire.cecillon@diplomatie.gouv.fr

Scroll to Top