Neue Medien als Herausforderung für die Lebensmittelbranche

Pressemitteilung Nr. 5/2010

Neue Medien als Herausforderung für die Lebensmittelbranche
Agrarwissenschaftliche Tagung in Göttingen zu neuen Kommunikationsformen im Internet

(pug) Ob Milchstreik, grüne Gentechnik oder Pestizid-Rückstände in Obst und Gemüse – zunehmend prägt das Internet die gesellschaftliche Debatte rund um Nahrungsmittel und deren Herstellung. Das bringt neue Herausforderungen für Erzeuger und Lebensmittelwirtschaft mit sich, bietet aber auch viele Chancen – ob beim Thema Marketing, beim Management oder im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit in den Neuen Medien.

Allerdings: "Der überwiegende Teil der Unternehmen der Branche hat das Potenzial von Social Media bislang noch nicht für sich erkannt", so Prof. Dr. Achim Spiller vom Lehrstuhl für Agrarmarketing der Universität Göttingen. Unter Social Media versteht man neue Kommunikationsformen im Internet wie beispielsweise Foren oder Blogs. Diese sozialen Netzwerke und Netzgemeinschaften dienen als Plattformen zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen. Durch gezieltes Marketing im Bereich Social Media lässt sich beispielswiese die Bekanntheit eines Produkts steigern, dessen positive Wahrnehmung stärken oder die Kundenbindung festigen. Welche Möglichkeiten sich Landwirten und Lebensmittelbranche durch diese Kommunikationswege bieten und wie diese sich nutzen lassen, ist am 12. und 13. Januar 2010 Thema einer Tagung des Lehrstuhls "Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte" der Universität Göttingen.

"Mit der Tagung möchten wir einen Austausch zwischen Praxis und Wissenschaft anregen. Wir wollen zeigen, wie gezielt bestimmte Kundengruppen im Internet erreicht werden können und welche neuen Wege im Management dafür eingeschlagen werden müssen", erläutert Organisator Justus Böhm. Das Programm ist praxisnah. Am ersten Tag präsentieren Forscher aus Deutschland, Schweden und Wales neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Social Media und Kommunikation. Dabei geht es beispielsweise darum, wie die Öffentlichkeit durch interaktive Kommunikationsformen im Internet beeinflusst wird oder welche Rolle die neuen Medien beim Streik der deutschen Milchbauern gespielt haben. Am folgenden Tag berichten unter anderem PR-Experten aus der Wirtschaft von ihren Erfahrungen und geben Empfehlungen für die Praxis.

Die Tagung "Ernährungswirtschaft im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit – Social Media als neue Herausforderung der PR" findet in der Paulinerkirche am Papendiek 14 statt. Sie richtet sich an Führungskräfte und PR-Praktiker aus Unternehmen und Verbänden der Ernährungswirtschaft, an Wissenschaftler aus den Bereichen Agarökonomie, PR- und Medienwissenschaften, strategisches Management, Soziologie und Rechtswissenschaften sowie an Politiker, Journalisten und PR-Agenturen.

Hinweis an die Redaktionen:
Journalisten sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

Kontaktadresse:
Justus Böhm und Maike Kayser
Georg-August-Universität Göttingen, Fakultät für Agrarwissenschaften
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen, Telefon (0551) 39-7985, Fax (0551) 39-12122
E-Mail: prtagung@uni-goettingen.de, Internet: www.agrar.uni-goettingen.de
(idw, 01/2010)

Scroll to Top