Neue Forschungsbroschüre belegt Relevanz der HAW-Forschungen

„Die gesellschaftliche Verantwortung für eine breit aufgestellte Hochschule wie die HAW Hamburg besteht darin, Themen von nachhaltiger Relevanz und übergeordneter Bedeutung für die Region aufzugreifen, Wissen und Kompetenzen zu bündeln und der Gesellschaft anwendungsorientierte Lösungen für drängende Fragestellungen zu liefern“, sagt Prof. Dr.-Ing. Thomas Netzel, Vizepräsident für Forschung an der HAW Hamburg. Um diesem Ziel Rechnung zu tragen, hat die Hochschule ihre Forschungsaktivitäten in Cluster gegliedert, die zentrale gesellschaftliche Problemstellungen fokussieren: Energie und Nachhaltigkeit, Gesundheit und Ernährung, Mobilität und Verkehr sowie Information, Kommunikation und Medien.

Unter der Rubrik Energie und Nachhaltigkeit gruppieren sich in der Broschüre Forschungsgebiete wie „Intelligentes Strommanagement für die Hansestadt“ oder „Effizienzsteigerung bei Biomasse-Großanlagen durch innovative Prozesskontrolle“. Unter dem Stichwort Gesundheit und Ernährung versammeln sich Themen wie „Die Kompetenz zur Selbsthilfe fördern bei älteren Menschen“ oder „Glutenfreie Ernährung, die schmeckt!“. Unter dem Forschungsschwerpunt Information, Kommunikation und Medien finden sich Themen wie „Von Suchmaschinen lernen“ oder „Die Zukunft des Wohnens mit intuitiv zu bedienender Technik.“ Unter dem Punkt Mobilität und Verkehr werden die Forschungsprojekte „Effizientere Antriebe für Flugzeuge“ und „Intelligente Sensoren für Batterien“ vorgestellt. Für die Vielfalt der Forschung an der HAW Hamburg stehen weitere Beispiele, etwa das Forschungsprojekt „Kinder aus Migrantenfamilien und Strategien zu ihrer sozialen Eingliederung“ und „Pharmazeutische Wirkstoffe beispielsweise für Malaria-Mittel“.

„Mit der jetzt vorgelegten, komplett neu gestalteten Forschungsbroschüre präsentiert die HAW Hamburg ihre vielfältigen, an der Praxis orientierten Forschungsvorhaben in adäquater Form. Die Hochschule zeigt damit, dass sie den Wissenstransfer für die aktuellen Problemstellungen in der heutigen Gesellschaft ernst nimmt und Verantwortung übernimmt. Mit der hier abgebildeten Vielzahl an Forschungen im angewandten Bereich hat sie darüber hinaus ihr Profil als eine Hochschule für angewandte Wissenschaften geschärft!“ erklärt der für Forschung zuständige Vizepräsident Prof. Netzel. Dr. Christoph Porschke, Leiter der Stabsstelle Forschung und Transfer an der HAW Hamburg und Initiator der Broschüre möchte diese „als Visitenkarte für zukünftige Kooperationen“ nutzen. „Wir hoffen auf das große Interesse der Praxispartner und speziell der Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMUs)“, sagt er.

Kontakt und Bestellung der Forschungsbroschüre:
Stabstelle Forschung und Transfer und Projekt KLIMZUG
Dr. Christoph Porschke
Tel.: 428 75-9205
christoph.porschke@haw-hamburg.de

Scroll to Top