Neue Betrachtungen zur altägyptischen Heilkunde

Mit „Neue Betrachtungen zur altägyptischen Heilkunde“ überschreibt Univ.-Prof. Dr. Tanja Pommerening ihre Antrittsvorlesung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Sie wird darin den Stand der Forschung zur Heilkunde im Alten Ägypten rekapitulieren und Methoden und grundlegende Sichtweisen vorstellen, die ihr dazu verholfen haben, die Erkenntnisse auf diesem Forschungsgebiet zu präzisieren und zu erweitern.

Die Vorlesung findet am Donnerstag, 27. Oktober 2011, um 16:15 Uhr im Auditorium maximum, Alte Mensa, Johann-Joachim-Becher-Weg 5, Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt. Die Öffentlichkeit ist hierzu herzlich eingeladen.

Tanja Pommerening vertritt seit September 2010 als Universitätsprofessorin das Fach Ägyptologie an der JGU. Sie ist promovierte Ägyptologin und außerdem approbierte Apothekerin mit pharmaziehistorischer Zusatzqualifikation. Diese Kompetenzen werden in ihren Forschungen zur ägyptischen Natur- und Heilkunde, Metrologie, Wissenschaftsgeschichte und zum Mumifizierungswesen vereint. Pommerening ist u.a. Mitglied des Grabungsteams in Dayr al-Barsha der Katholieke Universiteit Leuven sowie des German Mummy Project. Ihr hochschuldidaktisches Projekt „Lehre lernen“ ist kürzlich von der JGU als besonders förderungswürdig ausgezeichnet worden; es gibt Studierenden die Gelegenheit, an einem neuen Übungsbuch zur ägyptischen Sprache mitzuwirken. Derzeit arbeitet die Wissenschaftlerin am Aufbau eines Graduiertenkollegs zum Thema „Frühe Konzepte von Mensch und Natur“.

Weitere Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Tanja Pommerening
Institut für Ägyptologie und Altorientalistik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-38348
Fax +49 6131 39-38338
E-Mail: tpommere@uni-mainz.de

(Porträt)

Scroll to Top