Neue Ansätze für eine nachhaltige Nutztierhaltung

Die Landwirtschaft spielt traditionell eine herausragende ökonomische, soziale und kulturelle Rolle in Nordrhein-Westfalen. Einen maßgeblichen Anteil daran hat die Haltung von Tieren zur Erzeugung von Lebensmitteln. Im Laufe der letzten Jahrzehnte unterlag die Nutztierhaltung einem tiefgreifenden Strukturwandel, der durch Konzentrierung der Standorte, Spezialisierung der Produktion und größer werdende Tierbestände gekennzeichnet ist. In den vergangenen Jahren stieg in der milchviehstarken Region um den Kreis Kleve beispielsweise die Zahl der Kühe pro Betrieb kontinuierlich weit über den bundesdeutschen Durchschnitt an.

Zunehmend wird von der Gesellschaft jedoch die Zukunftsfähigkeit der etablierten Produktionssysteme in der Nutztierhaltung öffentlich diskutiert. Insbesondere die Nutzung von knappen Ressourcen, Nährstoffeinträge in den Boden und das Grundwasser, Emissionen in die Luft, der Einsatz von Antibiotika und das Tierwohl sind in den Fokus der Kritik geraten.

Im Rahmen dieses Vortrags thematisieren Dr. Franz-Josef Stork und Prof. Dr. Steffi Wiedemann exemplarische die Ansätze aus der Wissenschaft und Praxis für eine ressourcenschonende sowie umwelt- und tiergerechtere Haltung von Nutztieren mit dem Ziel, eine nachhaltige Produktion von tierischen Lebensmitteln zu ermöglichen.
Der Vortrag ist Teil des Studium Generale. Das Vortragsprogramm richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger ebenso an Studierende, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Rhein-Waal und bereitet aktuelle Themen alltagsnah und informativ auf. Die Vortragsreihe bietet zudem die Möglichkeit, sich an aktuellen Fragestellungen zu beteiligen. „Wir laden alle ein, egal welchen Alters, an diesen spannenden Vorträgen teilzunehmen“, sagt die Präsidentin der Hochschule Dr. Heide Naderer.

Der Besuch der Vorträge im Studium Generale an der Hochschule Rhein-Waal ist für alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Weitere Informationen zum Studium Generale sind im Internet unter www.hochschule-rhein-waal.de erhältlich.

Scroll to Top