Natur trifft Mittelalter

(djd). Kultur und städtisches Flair oder doch lieber in die Berge? Manche Urlaubswünsche lassen sich nicht so einfach unter einen Hut bringen. Die Region Hall-Wattens in Tirol bietet beides: Das Städtchen Hall besitzt eine der schönsten Altstädte Österreichs mit einem pulsierenden Zentrum voller Lebensfreude und kultureller Angebote. Gleichzeitig befindet sich in unmittelbarer Nähe mit dem Alpenpark Karwendel eine unberührte Naturlandschaft für Wanderfreunde und Naturliebhaber.

Den Zauber des Mittelalters erleben

Hall war schon im Mittelalter ein lebendiges Zentrum, das durch den Salzbergbau zu einem regionalen Anziehungspunkt wurde. Heute verfügt es über die größte erhaltene Altstadt Westösterreichs, die mit ihren Gassen, Winkeln und Plätzen zu einem Rundgang einlädt. Vor allem das Areal der Burg Hasegg mit dem Münzerturm und dem angeschlossenen Münzmuseum zieht Besucher aus aller Welt an. In Hall gibt es zudem eine Fülle von Einkaufsmöglichkeiten und jede Menge traditioneller Gasthäuser inmitten der geschichtsträchtigen Mauern.

In Stein gehauene Geschichte bietet nicht nur die Stadt selbst, sondern auch die umliegenden Orte mit ihren Kirchen und Klöstern – etwa die Marienbasilika in Absam oder die bekannte Karlskirche in Volders. Umrahmt wird das städtische Zentrum von zehn ursprünglich gewachsenen Dörfern, die unter anderem für ihr kulinarisches Angebot bekannt sind. So liegt etwa zwischen den Gemeinden Thaur und Absam der größte „Gemüsegarten“ Österreichs. Viele Gastronomen setzen auf die in den Sonnenlagen gut gedeihenden regionalen Produkte. Ein optischer Augenschmaus ist der Haller Bauernmarkt, der jeden Samstag stattfindet. Nähere Informationen dazu gibt es unter http://www.hall-wattens.at im Internet.

Die Natur per Fernglas erobern

Die Region Hall-Wattens ist aber nicht nur ein Ziel von kulturell interessierten Menschen oder Gourmets. Die Region ist vor allem bei Wanderfreunden und Mountainbikern beliebt. Hier starten viele Touren in den Alpenpark Karwendel. Das unberührte Naturreservat mit seiner vielfältigen alpinen Flora und Fauna bietet ein breites Netz an Wegen – von familientauglich bis anspruchsvoll. Wer der Natur ganz nahe kommen möchte, kann hier sogar auf Fernglas-Safari gehen. Speziell ausgebildete „Nature Watch“-Guides bieten Wanderungen mit Präzisionsferngläsern von Swarovski Optik an. Damit lässt sich die unberührte Landschaft des Alpenparks aus einem ganz neuen Blickwinkel entdecken. Mit etwas Glück kann man sogar Steinböcke und andere seltene Wildtiere hautnah beobachten.

Scroll to Top