Natürlicher Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden

(djd). Naturarzneimittel liegen im Trend. Immer mehr Menschen setzen bei einer Vielzahl von chronischen und akuten Krankheiten auf die sanfte Hilfe von Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie. Das merkt man beispielsweise auch bei der Krankenkasse hkk in Bremen. „Das Vertrauen der Bevölkerung in Naturarzneimittel wächst – auch unsere Versicherten fragen diese Leistungen vermehrt an. Diesem Trend tragen wir Rechnung und übernehmen seit Anfang 2013 anteilig die Kosten“, erklärt Pressesprecher Holm Ay. Übernommen werden 50 Prozent der Kosten für apothekenpflichtige Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie, insgesamt bis zu 100 Euro kalenderjährlich.

Natürliche Arzneimittel werden vor allem wegen ihrer guten Verträglichkeit geschätzt. Dabei gilt die Phytotherapie – die Behandlung mit Pflanzenwirkstoffen – als älteste Behandlungsmethode. Auch homöopathische Medikamente sind nicht nur bei Hebammen, Eltern und Kinderärzten beliebt. Die kleinen weißen Kügelchen oder Tropfen folgen dem sogenannten Ähnlichkeitsprinzip: Ähnliches wird mit Ähnlichem behandelt, um die körpereigene Abwehr zu kräftigen und zu aktivieren. Die Anthroposophie hingegen fußt auf der Annahme, dass der Mensch aus seinem physischen Körper und den Elementen „Lebendigkeit“, „Seele“ und „Geist“ besteht, deren Wechselwirkung wiederhergestellt werden kann.

„Naturarzneimittel gelten als sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin. Sie werden häufig begleitend zur konservativen Therapie eingesetzt, um den Körper bei der Heilung zu unterstützen“, so Holm Ay. Als Voraussetzung für die Kostenübernahme durch die hkk muss der Versicherte eine ärztliche Verordnung vorlegen. So wird sichergestellt, dass er im Hinblick auf die Auswahl des Medikaments sowie die Dauer und Häufigkeit der Einnahme medizinisch optimal versorgt ist.

Scroll to Top