Nationalakademien übergeben Angela Merkel Stellungnahme in Vorbereitung des G20-Gipfels in Hamburg

Science20-Dialogforum „Improving Global Health: Tools and Strategies to Combat Chronic and Communicable Diseases“ mit Übergabe von Empfehlungen und Rede der Bundeskanzlerin
Mittwoch, 22. März 2017, 09.00-17.00 Uhr
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

(Einlass für Medien: Tagesveranstaltung ab 8.00 Uhr, Termin Bundeskanzlerin bis spätestens 13.00 Uhr, beachten Sie bitte die Hinweise zur Akkreditierung)

Beim G20-Gipfel kommen die Staats- und Regierungschefs der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer zusammen. Der Gipfel findet in diesem Jahr unter deutscher Präsidentschaft am 7. und 8. Juli in Hamburg statt. Im Rahmen der G20-Präsidentschaft führt die Bundeskanzlerin eine Reihe von Dialogen mit der Zivilgesellschaft. Die Wissenschaft ist in diesem Jahr erstmals als „Science20“ am G20-Prozess beteiligt. Unter Federführung der Leopoldina erarbeiteten die nationalen Wissenschaftsakademien der G20-Staaten wissenschaftliche Empfehlungen zu einer verbesserten globalen Gesundheitsversorgung, einem Schwerpunkt des Gipfels.

Im Rahmen des Science20-Dialogforums in Halle (Saale) werden die Empfehlungen von nationalen und internationalen Experten vorgestellt. Neben dem Medizin-Nobelpreisträger und Leopoldina-Mitglied Prof. Dr. Harald zur Hausen sowie dem Präsidenten des Instituts Pasteur, Prof. Dr. Christian Bréchot, sprechen unter anderen die Leopoldina-Mitglieder Prof. Dr. Bernhard Fleischer, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit und der Präsident des Robert Koch-Institutes, Prof. Dr. Lothar H. Wieler.

Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist erforderlich. Wir freuen uns über eine redaktionelle Erwähnung in Ihrem Medium.

Bitte akkreditieren Sie sich über das angehängte Formular bis Montag, 20. März, 12 Uhr, unter Angabe Ihres Namens, Mediums, Ihrer Funktion, Geburtsdatum und Geburtsort sowie Telefonnummer und E-Mail an presse@leopoldina.org oder per Fax an 0345 472 39 809. Wenn Sie auch am ganztägigen Dialogforum teilnehmen möchten, vermerken Sie dies bitte ebenfalls im Formular. Gerne vermitteln wir Interviews mit den Referenten. Ohne Akkreditierung ist keine Teilnahme möglich.

Scroll to Top