Nationalakademie-Präsident Jörg Hacker gratuliert Leopoldina-Mitglied Tasuku Honjo zum Nobelpreis

Der Präsident der Leopoldina Professor Jörg Hacker beglückwünschte Tasuku Honjo zu dieser hohen Auszeichnung: „Mit dem Nobelpreis werden hier wichtige Erkenntnisse zum grundlegenden Verständnis des Immunsystems gewürdigt. Diese können dazu beitragen, die Behandlung von Krebs entscheidend zu verbessern. Dass mit dem Nobelpreis in diesem Jahr auch ein aktives Leopoldina-Mitglied für seine wegweisende Forschung gewürdigt wird, freut uns umso mehr.“

Tasuku Honjo (Jahrgang 1942) studierte an der Universität Kyoto (Japan) Medizin, wurde dort promoviert und habilitierte sich im Jahr 1975. Von 1979 bis 1984 war er Professor für Genetik an der Universität Osaka (Japan). Seit 1984 ist er Professor an der Universität Kyoto, zunächst am Fachbereich Medizinische Chemie, seit 2005 am Fachbereich Immunologie und Genomische Medizin. Für seine Forschung ist Tasuku Honjo mit zahlreichen Preisen geehrt worden. So erhielt er 2012 den Robert-Koch-Preis und 2016 den Kyoto Preis. Im Jahr 2003 wurde Honjo in die Leopoldina aufgenommen und ist Mitglied der Sektion Mikrobiologie und Immunologie.

Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ist derzeit mit insgesamt neun Millionen schwedischen Kronen (umgerechnet rund 870.000 Euro) dotiert. Alle Nobelpreise werden den Preisträgerinnen und Preisträgern traditionell am 10. Dezember überreicht, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.

Die Leopoldina ist die älteste ununterbrochen existierende medizinisch-naturwissenschaftliche Akademie der Welt und ist seit 2008 Deutschlands Nationale Akademie der Wissenschaften. Die Leopoldina hat rund 1.500 Mitglieder, darunter sind nunmehr 33 Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträger.

10 Jahre Nationale Akademie der Wissenschaften
Die im Jahre 1652 gegründete Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war die Schaffung einer legitimierten Institution, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet und die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt. Als Nationalakademie vertritt die Leopoldina die deutsche Wissenschaft im internationalen Akademiendialog und pflegt Beziehungen zu Wissenschaftsakademien auf allen Kontinenten.

Scroll to Top