Nathan Myhrvold in Mainz – Die Revolution der Kochkunst

Das nun in sein letztes Quartal eingetretene Jahr der „Stadt der Wissenschaft Mainz“ hält noch einmal einen Höhepunkt bereit: Nathan Myhrvold wird am Mittwoch, den 12.10.2011 im Hermann-Staudinger-Hörsaal des MPI-P um 17:00 Uhr einen Vortrag zu den physikalischen Grundlagen und innovativen Methoden des Kochens halten. Myhrvold ist ein moderner Alleskönner: Gerade einmal 23-jährig promovierte er in theoretischer Physik und Wirtschaftsmathematik an der Princeton University. Danach forschte er gemeinsam mit Stephen Hawking in Cambridge, um kurz darauf seine eigene Softwarefirma zu gründen, die 1986 von Microsoft aufgekauft wurde. 1991 wurde Myhrvold Entwicklungschef des Softwaregiganten und baute Microsoft Research auf, heute eine der größten, privaten Forschungseinrichtungen weltweit. Im 2000 gründete er Intellectual Ventures, ein Unternehmen für Ideen- und Patententwicklung, das derzeit zu den fünf größten Patenthaltern der USA zählt.
Gräbt Myhrvold als Hobbypaläontologe nicht nach Dinosaurierknochen, kocht er leidenschaftlich gerne. Was heißt Kochen?! Er betreibt ein eigenes Küchenlabor mit allen Gerätschaften, die man für moderne Wissenschaft benötigt. Dort hat er sich mit einem Team aus Spitzenköchen, Physikern und Chemikern daran gemacht, Zubereitungsmethoden mit Erkenntnissen der Naturwissenschaften zu kreuzen. Das Endprodukt dieser Forschung ist ein sechsbändiges, fast 2.400 Seiten starkes Kompendium: „Modernist Cuisine“. Gemeinsam mit Maxime Bilet, Forschungsleiter seines Cooking Lab und Sternekoch, wird Myhrvold seine Forschungsergebnisse in einem wissenschaftlichen Vortrag am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz vorstellen. Er folgt damit einer Einladung der Forschungsgruppe „Food Science“ von Prof. Thomas Vilgis, der als Polymerphysiker selbst an Lebensmitteln und ihren physikalischen Eigenschaften forscht und darüber mehrere Bücher für die breite Öffentlichkeit verfasst hat. Wissenschaftler als auch Interessierte sind zu diesem öffentlichen Vortrag willkommen. Kostenfreie Parkmöglichkeiten sind direkt vor dem Max-Planck-Institut am Rande des Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vorhanden.

Scroll to Top