Nahrung für Knochen und Gelenke

(djd). Gelenkbeschwerden durch eine Arthrose können nicht nur ältere Personen betreffen – auch jüngere Menschen leiden zunehmend darunter. Der schleichende Abnutzungsprozess der Knorpelmasse beginnt oft mit feinsten Mikrorissen durch Überbelastung oder nach einer Sportverletzung. So kann das Gelenk Stöße nicht mehr ausreichend abpuffern. Im fortgeschrittenen Stadium reiben die Knochenenden aneinander, es kommt zu Entzündungen. Ist der Knorpel erst einmal zerstört, kann oft nicht mehr viel getan werden.

Jetzt wurde wissenschaftlich bestätigt, dass eine Knorpelregeneration dennoch möglich ist – mit Kollagenpeptiden. Dabei ist es wichtig, dem Körper mit der Nahrung die notwendigen Bausteine zum Erhalt der Knochen und Gelenke zuzuführen. Oberarzt Andrew Lichtenthal, Chirurg und Sportmediziner am St. Vinzenz-Krankenhaus in Hanau, weiß: „Konservative Therapien helfen, den Gelenkknorpel zu regenerieren, das Gelenk kann stabilisiert werden. Um die Kollagenproduktion im Gelenk aktiv anzuregen, empfehle ich meinen Patienten die Einnahme von Trink-Kollagen mit entzündungshemmendem Hagebuttenextrakt wie etwa CH-Alpha Plus.“ Darüber hinaus gilt Kalzium als wichtiger Mineralstoff für die Knochen. Dieses ist reichlich enthalten in Brokkoli, Nüssen, Soja und Milchprodukten. Auch Omega-3-Fettsäuren aus hochwertigen pflanzlichen Ölen und fetten Fischsorten liefern einen wichtigen Beitrag zur gesunden Gelenkernährung.

Scroll to Top