„Nach der Post links abbiegen“

(djd). „In 200 Metern rechts abbiegen!“ Die Anweisung des Navigationsgeräts ist zwar präzise, aber für den Fahrer nicht in jeder Situation eindeutig: Ist nun die kommende Abzweigung gemeint oder doch erst die übernächste? Für den ortsfremden Autofahrer sind solche Entfernungsangaben gerade im dichten Stadtverkehr mit zahlreichen aufeinanderfolgenden Querstraßen schwer abzuschätzen, und so kann es vorkommen, dass dann doch die falsche gewählt wird. Missverständnisse dieser Art könnten durch praxisnähere Navigationssysteme leicht vermieden werden – ganz zu schweigen vom Streit mit dem Beifahrer à la „Warum hast du denn nicht die erste Abfahrt genommen?“.

Ein „automatischer“ Beifahrer

Einige Hersteller haben darauf inzwischen reagiert. Der GPS-Weltmarktführer Garmin beispielsweise hat nun eine neue Reihe von Navigationsgeräten auf den Markt gebracht, die so mit dem Fahrer kommunizieren, wie es der Beifahrer tun würde: Dank der sogenannten „Real Directions“-Technik erteilen die neuen Garmin „nüvis“ der „Advanced“- und „Premium“-Serien (Details unter http://www.garmin.de) Navigationsanweisungen nicht nur durch die Nennung von Straßennamen oder Entfernungen, sondern auch durch markante Orientierungspunkte wie Gebäude, Ampeln oder Schilder. „Hinter der Tankstelle rechts abbiegen“, heißt es dann zum Beispiel. Dies vereinfacht die schnelle und sichere Orientierung auf unbekanntem Terrain.

Immer auf Spur

Zusätzlich unterstützt wird der Nutzer durch den aktiven Fahrspurassistenten: Eine dynamisch mitlaufende Animation zeigt an, auf welcher Spur der Fahrer sich einordnen muss. Selbst komplexe Abbiegevorgänge werden dadurch zum Kinderspiel. Der Fahrer behält stets den Überblick und kann vorausschauend fahren – gefährliche Manöver, um auf den letzten Drücker die Spur zu wechseln, gehören damit endgültig der Vergangenheit an. Selbstverständlich wird während der Navigation stets die Karte dargestellt. Welche Informationen zu Sonderzielen in der Nähe angezeigt werden sollen, entscheidet der Fahrer selbst: Er kann aus zahlreichen Kategorien wählen – zum Beispiel Tankstellen, Restaurants, Geldautomaten oder Apotheken.

Entspannt am Stau vorbei

Niemand verschwendet seine Zeit gerne im Stau. Die neuen Geräte bieten daher lebenslang kostenlose Premium-Verkehrsinformationen („3D Traffic-Live“). Per Sprachansage informieren die neuen Navis den Fahrer über Staus auf der Strecke, mit welcher Verzögerung er rechnen muss und ob es eine alternative Route gibt. Bei ausgewählten Geräten kann der Fahrer darauf sogar per Sprachbefehl reagieren und die neue Route auswählen. Einige Geräte, beispielsweise das „nüvi 3597 LMT“ und ausgewählte Modelle der „Advanced“-Serie, sind außerdem mit dem „Garmin Smartphone Link“ kompatibel, einer App, die das Navi mit dem Smartphone verbindet. Nutzer können so Livedienste auf dem Navi abrufen, zum Beispiel Echtzeit-Verkehrsinformationen oder Wetterdaten.

Die Stimme wird menschlicher

Bei GPS-Navigationsgeräten kommt es vor allem auf einfaches und korrektes Funktionieren an – doch auch hier macht der Ton die Musik. Deshalb wurde bei den neuen Modellen die bisherige, kühl und mechanisch klingende Sprachausgabe durch eine natürlichere, wärmere Stimme ersetzt. So wird die Fahrt mit den neuen Geräten noch angenehmer – eben wie mit einem echten Beifahrer.

Scroll to Top