Mut zur Entscheidung

(djd). Das Leben bietet heute so viele Möglichkeiten wie nie zuvor: Im Supermarkt stehen Dutzende Joghurtsorten zur Auswahl, Reiseveranstalter locken mit nicht mehr zählbaren Angeboten und selbst das Fernsehprogramm dürfte wirklich für jeden Geschmack etwas bereithalten. Doch immer mehr Menschen fällt es schwer, aus den übervollen Töpfen der Verlockungen das vermeintlich Richtige herauszupicken. Die häufige Folge: Man bleibt lieber bei dem, was man hat, anstelle Neues zu wagen – was für den täglichen Einkauf ebenso gilt wie für die Berufs- und auch die Partnerwahl.

Bloß nichts verpassen

„Viele Menschen können keine Entscheidung treffen, ohne zu denken, sie hätten etwas verpasst“, so Jason Silva, Moderator der neuen Dokumentationsserie „Brain Games“, die den TV-Zuschauern ab dem 12. September jeden Freitag auf National Geographic Channel spielerisch die Funktionsweise des Gehirns näherbringt. Zusammen mit Experten aus Hirnforschung und Psychologie beleuchtet Silva in zwölf Folgen erstaunliche Leistungen und Tricks unserer grauen Zellen – mehr dazu unter http://www.natgeotv.com/de. „Die meisten Menschen wünschen sich, alles möge bleiben, wie es ist. Doch damit blockieren sie sich“, stellt Jason Silva fest. Anschauliches Beispiel: Studenten wurde zuerst ein Becher Kaffee geschenkt und kurz darauf zum Tausch ein Schokoriegel angeboten. 90 Prozent behielten lieber den Kaffee, wobei das Experiment andersherum die gleichen Ergebnisse brachte: Fast alle behielten den Riegel.

Chancen unter die Lupe nehmen

Im Alltag sei dieser Weg der Bequemlichkeit und Routine meist kein Problem, erläutert Silva. Doch wenn es etwa um den Jobwechsel geht, sollte man sich bewusst machen, dass Entscheidungen Mut erfordern. Dafür werde das Einschlagen neuer Wege belohnt, während Trägheit zu Unzufriedenheit führe. Anschauliche Beispiele und kleine Tests, die den Zuschauer aktiv an der Sendung teilnehmen lassen, zeigen deutlich: Abwägen ist wichtig, doch dabei sollte man sich nicht auf den möglichen Verlust konzentrieren, sondern ebenso gründlich die in Aussicht stehenden Chancen unter die Lupe nehmen.

Scroll to Top