Mukoviszidose: das Mikrobiom in Lunge und Darm im Fokus

„Mukoviszidose ist eine seltene Erkrankung. Um die Forschung auf dem Gebiet weiter voranzubringen, ist es daher unabdingbar, dass Forschende sich international vernetzen. Das fördern wir mit unserem Scientific Meeting“, sagt Dr. Miriam Schlangen, Mitglied der Geschäftsführung des Mukoviszidose e.V., Leitung Fachbereich Forschung, Therapieförderung und Gesundheitspolitik.

Mikrobiom in Lunge und Darm wird erforscht

Der Fokus des Meetings liegt in diesem Jahr auf der Mikrobiom-Forschung. Denn diese hat in den letzten Jahren von den rasanten Verbesserungen der Sequenzierungsmethoden enorm profitiert. Die neuen Erkenntnisse sollen nun zur Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze nutzbar gemacht werden. Dabei stellen sich verschiedene Fragen: Ist das Mikrobiom bei Patienten mit Mukoviszidose anders als bei Gesunden? Können Veränderungen im Mikrobiom Ursache für das chronische Entzündungsgeschehen bei Mukoviszidose sein? Wie beeinflusst die gestörte Verdauung bei vielen Mukoviszidose-Patienten das Mikrobiom? Um diesen und weiteren Fragen nachzugehen, wurden ausgewiesene Experten als Speaker eingeladen. Den Keynote-Vortrag wird Dr. Stefanie Widder, Medizinische Universität Wien, Infection Biology, halten.

Call for abstracts

Zusätzlich sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie interessierte Kliniker (auch Nachwuchsforschende), die im Bereich der Mikrobiom-Forschung arbeiten, eingeladen, Abstracts für das Meeting einzureichen. So haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, eigene Forschungsergebnisse vorzustellen.

„Das relativ kleine, thematisch fokussierte Meeting bietet genau das richtige Format für die internationale Zusammenarbeit, weil gezielt globale Experten zu einem sehr aktuellen Forschungsthema für zwei Tage zusammengebracht werden“, sagt Schlangen.

Die Anmeldung zur Teilnahme am Meeting ist bis zum 26. August 2018 möglich.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.muko.info/sciem

Hintergrund-Informationen

Über Mukoviszidose
In Deutschland sind bis zu 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose betroffen. Durch eine Störung des Salz- und Wasserhaushalts im Körper bildet sich bei Mukoviszidose-Betroffenen ein zähflüssiges Sekret, das Organe wie die Lunge und die Bauchspeicheldrüse irreparabel schädigt. Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 150 bis 200 Kinder mit der seltenen Krankheit geboren.

Über den Mukoviszidose e.V.
Der Mukoviszidose e.V. vernetzt die Patienten, ihre Angehörigen, Ärzte, Therapeuten und Forscher. Er bündelt unterschiedliche Erfahrungen, Kompetenzen sowie Perspektiven mit dem Ziel, jedem Betroffenen ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit Mukoviszidose ermöglichen zu können. Damit die gemeinsamen Aufgaben und Ziele erreicht werden, ist der gemeinnützige Verein auf die Unterstützung engagierter Spender und Förderer angewiesen. Die Mukoviszidose Institut gGmbH ist eine hundertprozentige Tochter des Mukoviszidose e.V.

Pressekontakt:
Mukoviszidose e.V.
Juliane Tiedt
Telefon: +49 (0)228 9 87 80-22
Mobil: +49 (0)171 9582 382
E-Mail: JTiedt@muko.info

Scroll to Top