MTRA-Aktionstage 2010: „Schau rein, was für Dich drinsteckt!“

BERLIN/HAMBURG. Der Deutsche Verband Technischer Assistentinnen und Assistenten in der Medizin (dvta), die Deutsche Röntgengesellschaft (DRG) und die Vereinigung Medizinisch-Technischer Berufe in der DRG (VMTB) starten auch 2010 wieder die MTRA-Aktionstage. Radiologische Institute und MTRA-Schulen an elf Standorten laden für den 6., 13. oder 20. November 2010, von 11 bis 15 Uhr, ein zu einem Tag der offenen Tür. Dabei sind Berlin, Münster, Lübeck, Hamburg, Dresden, Cottbus, Frankfurt, Freiburg, Bonn, Ingolstadt und Osnabrück (siehe Infobox). Unter dem Motto „Schau rein, was für Dich drinsteckt“ erhalten die Jugendlichen Einblicke in die Radiologie und lernen vor allem die Arbeit der Medizinisch-technischen Assistentinnen und Assistenten genauer kennen.

Gemeinsames Werben um Nachwuchs
Der Informationstag geht auf eine gemeinsame Initiative des Deutschen Verbandes Technischer Assistentinnen und Assistenten in der Medizin e.V. (dvta), der Deutschen Röntgengesellschaft e.V. (DRG) und der Vereinigung Medizinisch-Technischer Berufe in der DRG (VMTB) zurück. Schließlich wird der Nachwuchs in der Radiologie händeringend gesucht: „Nach einem aktuellen Gutachten sind gut 20 Prozent der MTRA-Vollzeitstellen in den Krankenhäusern nicht besetzt. Bei etwa 2000 Krankenhäusern macht das rund 400 offene Stellen“, sagt Anke Ohmstede, dvta-Vorsitzende der Fachrichtung Radiologie und Leiterin einer MTRA-Schule. Bereits im November 2009 waren MTRA-Aktionstage veranstaltet worden und hatten an neun Standorten rund 500 Interessierte angezogen. Gemeinsames Ziel von dvta, DRG und VMTB ist es, den MTRA-Beruf in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Davon profitieren nicht nur die beteiligten MTRA-Ausbildungsstätten, sondern auch die Berufsgruppe als Ganzes. Denn über die Arbeit von MTRA wissen nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch viele Erwachsene wenig.

Beeindruckende Technik in der Radiologie
Es gilt also, ein spannendes Feld zu erkunden, das vor allem durch seine medizinische Technik beeindruckt: „Der technische Fortschritt in der Medizin hat eine ganz neue Gerätegeneration auf den Markt gebracht. Zum Beispiel die Hybrid-Geräte, bei denen zwei Technologien kombiniert werden, wie dem PET-CT (Positronen-Emissions-Tomographie, kombiniert mit einem Computertomographen). Mit dem Gerät erhalten wir Informationen über den Stoffwechsel und die Gewebestruktur eines Organs“, sagt Anke Ohmstede. Diese und andere technische Verfahren werden am MTRA-Aktionstag vor Ort erklärt und vorgeführt. Zudem erhalten die Besucher einen Eindruck, wie verantwortungsvoll die MTRA-Tätigkeit heutzutage ist. „Die Technik in der Radiologie bedient sich ja nicht von selbst. Gut ausgebildetes Personal wird vermehrt benötigt, denn MTRA arbeiten individuell. Sie untersuchen den ganzen Menschen und nicht einzelne Gewebeproben oder Blutgruppen“, betont Katja Röhr, Vorsitzende des VMTB und MTRA-Fachlehrerin.

Zu diesen Terminen öffnen sich folgende radiologische Institute und MTRA-Schulen zu einem Tag der offenen Tür, jeweils von 11 bis 15 Uhr:

06.11. Berlin – Unfallkrankenhaus in Marzahn, Warenerstr. 7
06.11. Lübeck – Universitätsklinikum Schleswig-Holstein / MTA-Schule,
Haus 75, Ratzeburger Allee 160
06.11. Münster – Universitätsklinikum, Albert-Schweitzer-Str. 33

13.11. Dresden – Städt. Krankenhaus Dresden-Neustadt, Industriestr. 40,
Haus R
13.11. Frankfurt am Main – Klinikum der J. W. Goethe Universität, Institut Radiologie, Theodor-Stern-Kai 7, Haus 23c, UG
13.11. Hamburg – Universitätsklinikum Eppendorf, Martinistr. 52
13.11. Cottbus – Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, Thiemstraße 111

20.11. Bonn – Universitätsklinikum, Sigmund-Freud-Str. 25
20.11. Freiburg – Universitätsklinikum, MTRA-Schule, Hugstetter Str. 55
20.11. Osnabrück – Akademie am Klinikum Osnabrück, Sedanstraße 115
20.11. Ingolstadt – BBZ Gesundheit, Berufsfachschule für MTRA,
Krumenauerstr. 23

Scroll to Top