Mittel gegen Schnarchen / Schnarchschiene

Schlaf; Paar schlafend im Bett

Schnarchen ist etwas ganz natürliches, aber auch Etwas, das zu zwischenmenschlichen Problemen führen kann. Gelegentliches Schnarchen bei Schnupfen betrifft die meisten Menschen. Schwierig kann es jedoch werden, wenn derjenige, der mit dem Schnarcher in einem Raum schläft, dauerhaft in seiner Nachtruhe gestört ist. Da es für viele zu einer guten Partnerschaft gehört, mit dem Partner im selben Bett zu schlafen, kann das Schnarchen die Beziehung belasten und die meisten Paare suchen dann nach einer Lösung, die das Schnarchen unterbindet. Es gibt verschiedene Ansätze, die unter anderem auch im Hinblick auf die Ursache des Schnarchens gewählt werden müssen. Ein weiterer Aspekt beim Kampf gegen das Schnarchen ist die Tatsache, dass viele Schnarcher auch selbst gesundheitlich unter dem Schnarchen leiden.

Mittel gegen leichtes und gelegentliches Schnarchen

Bei leichtem Schnarchen, das mit Erkältungen und verstopften Nasen einhergeht, kann eine Schale mit etwas Wasser und Eukalyptusöl auf dem Nachttisch für besseres und leichteres Durchatmen sorgen. Auch ein Nasenspray, das die Nasenschleimhäute anfeuchtet kann helfen. Hier ist ein Meerwassernasenspray zu empfehlen. Oft ist die Schlafposition entscheidend dafür verantwortlich, ob jemand schnarcht oder nicht. Hier gibt es einige Tricks, die das Schnarchen vermeiden oder verringern können. Eine Nackenrolle statt einem Kissen kann Abhilfe schaffen, weil es die Position von Rachen und Hals so ändert, dass das Atmen leichter fällt. Einen Versuch ist es ebenfalls wert, sich die Seitenlage anzugewöhnen. Viele Menschen schnarchen nur, wenn sie auf dem Rücken liegen. Um das Zurückdrehen auf den Rücken zu vermeiden, hat es sich bewährt, einen Fremdkörper am Rücken des Schlafanzuges zu befestigen. Auf diese Weise ist die Rückenlage unbequem und der Schlafende dreht sich automatisch wieder auf die Seite. Alkoholgenuss fördert bei vielen Menschen das Schnarchen, weil Alkohol die Muskeln entspannt und schlaff macht, so dass der Unterkiefer leichter aufklappt im Schlaf. Dasselbe gilt für viele Schlafmittel und -tabletten. Am besten ist ein gesunder Schlaf ohne Medikamente.

Mittel gegen chronisches und starkes Schnarchen

Ein Schnarchpflaster kann Abhilfe schaffen. Man bekommt sie in der Drogerie oder Apotheke. Das Pflaster wird auf die Nase aufgeklebt und zieht die beiden Nasenflügel sanft auseinander. Auf diese Weise sind die Nasenlöcher etwas vergrößert und bei vielen Schnarchern reduziert dies deutlich das Schnarchgeräusch, weil er besser Luft bekommt. Eine weitere erfolgversprechende Methode ist die Schnarchschiene. Diese erhält man in der Apotheke oder im Internet, zum Beispiel im Onlineshop von SnorBan. Sie zeigt bei vier von fünf Schnarchern eine deutliche Verbesserung. Eine Schnarchschiene setzt bei der Hauptursache für Schnarchen an, nämlich einem verengten Rachenraum. Die Schiene passt sich an jeden Mund an, denn sie kann in warmem Wasser erhitzt und dann individuell angepasst werden. Ein großer Vorteil ist die Tatsache, dass eine Schnarchschiene direkt wirkt. Es gibt zweiteilige und einteilige Schienen, die jeweils im Mund am Kiefer angepasst werden. Sie ziehen den Unterkiefer leicht nach vorne und verhindern so das Schnarchen. In den ersten Tagen kann es zu einem leichten Muskelkater im Kieferbereich kommen, bis man sich an die Schiene gewöhnt hat. Wenn alle diese Methoden nicht wirken, sollte man einen Allergietest machen, um diese Ursache auszuschließen. In Einzelfällen, wenn alle Methoden nicht gegen das Schnarchen helfen, kann eine schwerwiegende Ursache vorliegen und eine Operation nötig sein.

Scroll to Top