Mit dem Bauch wachsen die Bedürfnisse

(djd). Endlich schwanger: Die Nachricht, dass sie ein Kind erwarten, ist für die meisten Frauen ein Anlass zu großer Freude. Häufig schleicht sich in das Glücksgefühl jedoch auch Angst vor Komplikationen. Schließlich können Probleme auftreten, die die Gesundheit der werdenden Mutter oder die Entwicklung des heranwachsenden Babys gefährden. Denn mit dem Wegfall der Periode fehlt der Frau über neun Monate hinweg eine wichtige Möglichkeit zur Reinigung und Entsäuerung. Je nach dem jeweiligen Stoffwechseltyp (Ausscheider, Ablagerer, Strukturverzehrer) können daher in dieser Zeit körperliche Veränderungen wie beispielsweise Pickel und Sodbrennen, Wasseransammlungen und Cellulite oder Haarverlust und Krampfadern auftreten.

Den Körper basisch reinigen

Doch der Organismus kann mit einfachen Mitteln wirksam unterstützt werden. Um den Stoffwechsel zu entlasten und das Ausbleiben der Regel auszugleichen, empfiehlt das Model Monica Ivancan, während der Schwangerschaft intensiv basische Hautpflege zu betreiben. Wie wohltuend basische Bäder und Wickel beispielsweise mit dem Badesalz „MeineBase“ für werdende Mütter sein können, weiß die Wahlmünchnerin aus jüngster Erfahrung. Bis zur Geburt ihres ersten Kindes im Mai 2013 hat sie ihren Organismus und damit auch den ihres Babys regelmäßig mit basischen Anwendungen gereinigt und entsäuert. „So blieb nicht nur mein Gewebe geschmeidig und elastisch, sondern auch das Fruchtwasser sauber und gesund“, erzählt Ivancan. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.p-jentschura.com – dort kann auch ein neuer Schwangerschaftsratgeber bestellt werden.

Doppelt so gut statt doppelt so viel

Um eine unnötige Gewichtszunahme zu vermeiden, empfiehlt die ausgebildete Ernährungsberaterin allen Schwangeren, „doppelt so gut zu essen, aber nicht doppelt so viel“. Für das Wachstum des Babys und die Bildung von neuem Körpergewebe sei die Zufuhr von 250 zusätzlichen Kalorien täglich ausreichend. Bei der Auswahl der Speisen rät sie, vor allem auf frisches Gemüse, Salate und Obstsorten zu achten.

Scroll to Top