Minister Christoffers und BTU Präsident Zimmerli werben in Südafrika

An der Universität Stellenbosch, der traditionsreichen und international anerkannten Forschungsuniversität Südafrikas, unterzeichnete der Präsident der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus, Prof. Walther Ch. Zimmerli, in Anwesenheit des Ministers am 13. Mai 2013 eine Kooperationsvereinbarung. Sie formalisiert den bereits bestehenden For-schungsaustausch im Bereich Agroforestry zwischen dem Lehrstuhl Bodenschutz und Rekultivierung der BTU (Prof. D. Freese) und der Faculty of Agriscience (Prof. T. Seifert, Dr. E. Hoffmann) des südafrikanischen Partners und stellt eine Basis für die Beantragung geplanter Forschungsprojekte dar. In Zusammenarbeit mit Partnern der südafrikanischen Industrie und Landwirtschaft am Westkap wird derzeit ein Projekt zur Realisierung einer alternativen dezentralen Energieversorgung unter Einschluss der Komponenten Wind, Photovoltaik und Bioenergie gearbeitet.

Am 15. Mai 2013 fand eine weitere feierliche Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrags und eines Vertrags für den Studierendenaustausch an der University of the Western Cape (UWC) in Bellville vor den Toren Cape Towns statt. Rektor Prof. Brian O’Connell und BTU-Präsident Zimmerli bezwecken mit beiden Abkommen sowohl die Forschungsbeziehungen im Bereich der Energieforschung zu stärken als auch südafrikanischen und deutschen Studierenden Studienaufenthalte an beiden Einrichtungen zu ermöglichen. Die University of the Western Cape ist an gemeinsamen Projekten zur Energieforschung und insbesondere an Speichertechnolo-gien interessiert.

„Die Unterzeichnung der beiden Kooperationsabkommen ist ein erfreuli-ches Signal für die weitere Vertiefung und den Ausbau der wissenschaftlichen Kontakte zwischen Brandenburg und Südafrika“, sagte Minister Christoffers. „Vom Austausch von Studenten und Wissenschaftlern und der Durchführung gemeinsamer Forschungsprojekte profitieren beide Seiten. Letztlich ist die Zusammenarbeit auch dem Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Wirtschaft dienlich, insbesondere für die Branchen Energie- und Gesundheitswirtschaft, denn die Zusammenarbeit zwischen den Universitäten steht in diesen Bereichen im Vordergrund“, unterstrich Christoffers.

Hintergrund
Herr Prof. Zimmerli steht seit 1994 in intensivem Kontakt mit Universitäten in Südafrika. 1996 erhielt er den Humboldt South Africa Research Award für seine wissenschaftlichen Leistungen im Rahmen eines Kooperations-projektes mit der Universität of the Witwatersrand in Johannesburg. Von 1996 bis 2002 war er Permanent Senate Visiting Professor an der Stellenbosch University, wo er auch maßgeblich an der Gründung des Stellenbosch Institute for Advanced Studies (STIAS) beteiligt war, in dessen Scientific Advisory Board er von 2002 bis 2007 wirkte. 2002 wurde er mit dem Ehrendoktor der Stellenbosch University ausgezeichnet. Der Ausbau von Kooperationen mit Partnern im südlichen Afrika ist Bestandteil der BTU-Internationalisierungsstrategie.

Scroll to Top