Milch für die Muskeln

(djd). Wer Sport treibt, verbraucht Energie, strapaziert die Muskeln und verliert viel Flüssigkeit. Diese Verluste müssen nach dem Training wieder ausgeglichen werden – vor allem durch ausreichendes Trinken. Aber zu welchem Drink soll ein gesundheitsbewusster Sportler greifen? Die Experten der EU-geförderten Informationskampagne „Karlotta unterwegs“ empfehlen (unter anderem) Milch. Prof. Dr. med. Uwe Tegtbur, Leiter des Instituts für Sportmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover, erklärt die Gründe:

Warum ist Milch ein gutes Sportgetränk?

Dr. med. Uwe Tegtbur: Milch enthält Kohlenhydrate und Proteine. Beides unterstützt die Regeneration nach dem Sport. In wissenschaftlichen Studien hat die Kombination von Kohlenhydraten und Proteinen bessere Effekte erzielt, als wenn nur Kohlenhydrate allein getrunken werden. Während des Trainings sind Kohlenhydratgetränke wie Apfelschorle eine gute Wahl.

Was hat Milch anderen Sportgetränken wie etwa Elektrolyt- oder Protein-Drinks voraus?

Nach dem Training sind zwei wichtige Anpassungen notwendig: Die körpereigenen Energiespeicher in den Muskeln müssen mit Kohlenhydraten wieder aufgefüllt werden und die Muskeln nehmen zudem Eiweiße aus dem Blut auf, um neue und mehr Muskelproteine in einer Muskelzelle aufzubauen. Beides erhöht kurz- und mittelfristig die Leistungsfähigkeit. Daher ist Milch gut geeignet.

Wann und in welcher Form sollten Sportler Milch trinken?

Am besten trinkt man die Milch direkt nach dem Training, so zwischen 300 und 500 Millilitern. Ob fettarme Milch mit 0,3 oder 1,5 Prozent oder Vollmilch, hängt vor allem auch davon ab, ob man auf sein Gewicht achten muss. Ein Sportgetränk sollte auch gut schmecken. Junge Sportler nehmen deshalb gern Kakao nach dem Training.

Und wenn man an einer Laktose-Unverträglichkeit leidet?

Für den Sportler ist die Kombination von Proteinen und Kohlenhydraten wichtig. Bei Laktose-Unverträglichkeit kann man laktosefreie Milch trinken. Alternativ ist zum Beispiel auch ein Getränk für die Flüssigkeitszufuhr, kombiniert mit einem laktosefreien Käsebrot, geeignet.

Scroll to Top